Skip to main content

Groß-Umstadt

Die AWO Ortsvereine leisten vielfältige ehrenamtliche Arbeit zur Beratung, Information und Betreuung von jungen Menschen, Familien und Senioren.

Der AWO Ortsverein Groß-Umstadt wurde erst im Januar 2009 wiedergegründet. Seitdem hat er mehrfach eine „Schulranzen-Aktion“ durchgeführt, um bedürftige Schüler mit Schulranzen zu versorgen. Ferner werden verschiedene Info-Veranstaltungen u.a. zu den Themen Pflege im Alter, Pflegeversicherung, Vollmachten altersgerechtes Wohnen und ‚Auskommen mit dem Einkommen‘ durchgeführt.

Die AWO Groß-Umstadt sieht den Schwerpunkt ihrer Arbeit im Bereich der Kinder- und Jugendbetreuung und Familien. Die wichtigste Aktion in den letzten Jahren ist ‚Spaß mit dem AWO-Spielmobil‘ – ein Ferienangebot für die Groß-Umstädter Stadtteile. Künftige Aktivitäten können etwa Freizeiten für Eltern und Kinder sowie Teamtrainings für Schüler- und Jugendgruppen sowie Seminare sein.

Die gesellschaftlichen, sozialen und demografischen Veränderungen stellen die Wohlfahrtsverbände insgesamt und auch die AWO vor große Herausforderungen. Die AWO Groß-Umstadt wird sich daher auch immer in die politische Diskussion über soziale Fragen einmischen und als ‚Anwalt der kleinen Leute‘ auftreten.

Unter neuer Führung

AWO Groß-Umstadt unter neuem Vorsitz

Vorsitzender Helmut Kaufmann konnte zu Beginn der Jahreshauptversammlung der AWO Groß-Umstadt viele Gäste, die alle unter Einhaltung der gültigen Corona-Regelungen Platz fanden, begrüßen. Darunter auch Bürgermeister Joachim Ruppert und den ersten Stadtrat Matthias Kreh. Bürgermeister Ruppert betonte in seinem Grußwort die gute und engagierte Arbeit des AWO Ortsvereins und auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Groß-Umstadt in verschiedenen Bereichen. In den Mittelpunkt stellte er die die Aktionen mit und für Kinder mit dem AWO-Spielmobil und die Schulbetreuung an den Grundschulen, die von der AWO Hessen Süd organisiert wird. Auch wenn Corona bedingt in diesem Jahr das AWO Spielmobil der städtischen Jugendförderung lediglich nur zur Verfügung gestellt werden konnte.

Kaufmann betonte in seinem Jahresbericht die pandemiebedingten Probleme ein geordnetes Programm durchzuführen. Die vor der Pandemie üblichen Informationsveranstaltungen konnten nicht durchgeführt werden, ebenso auch die jahreszeitliche Unterstützung im Haus Weinbergblick. Schwerpunktmäßig konzentrierten sich die Aktivitäten auf viele Einzelfallhilfen und Beratungen. So auch direkte Spenden an Flutopfer in Rheinland-Pfalz und indirekte Spenden über AWO International, deren Mitglied der Ortsverein der AWO ist.

Die Grüße des AWO-Kreisvorstandes überbrachte Francisco Gracia Roda. Auch er wies darauf hin, dass die ehrenamtliche Arbeit in den Ortsvereinen unter der Corona Pandemie leide. Er rief alle Gutwilligen dazu auch, sich und andere zu schützen, indem sie sich impfen ließen.

In der diesjährigen Mitgliederversammlung standen auch die Neuwahlen des Vorstandes im Mittelpunkt. Mit der Wahl der 40-jährigen Peggy Pittner zur neuen Vorsitzenden konnte ein Generationenwechsel eingeleitet werden, für den Kaufmann geworben hatte. Zu Stellvertretern wurden Matthias Meyer und Helmut Kaufmann, für das Amt der Rechnerin Erika Zemke und als Schriftführer Peter Dyroff gewählt. Als Beisitzer wurden gewählt: Robin Alexa Karg, Matthias Kreh, Steffi Laudenbacher, Erna Macht, Joachim Ruppert, Horst Schneberger, Sabine Wolf und Volkmar Zimmermann. Revisoren wurden Tobias Laudenbacher und Jutta Burghardt.

Auch einige Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft gab es an diesem Abend. Sabine Wolf wurde für 25-jährige Mitgliedschaft, Jutta Burghardt und Matthias Meyer für 10-jährige Mitgliedschaft geehrt.

In ihrem Schlusswort stellte die neue Vorsitzende umfangreiche Veranstaltungsideen für die kommende erste Jahreshälfte 2022 vor. Falls die Pandemiesituation es zulässt, werden Informationsveranstaltungen zu den Themen Testament und Betreuungsvollmacht, Demenz, IT-Sicherheit für Senioren, ein Infostand auf dem Marktplatz mit Schulranzen-Aktion für bedürftige Kinder und eine Spendenaktion zum Thema „Kindern Ferien schenken“ stattfinden. Auch Aktivitäten mit dem AWO-Spielmobil sind wieder vorgesehen.

Schließlich dankte Peggy Pittner Helmut Kaufmann für seine langjährigen Aktivitäten als Vorsitzender des Ortsvereins und äußerte die Hoffnung, dass er auch als Stellvertreter weiter aktiv bleibe.



Ferienspiele

Ferienspiele in den Stadtteilen von Groß-Umstadt mit dem AWO Spielmobil. Jährlich in der 4. und 5. Ferienwoche der Sommerferien von 10:00 bis 16:00 Uhr. Tagesbetreuung incl. Speisen und Getränke 3,00 €. Keine Anmeldung erforderlich.

KONTAKT

Vorsitzende: Peggy Pittner

Bahnhofstraße 15

64823 Groß-Umstadt

Telefon: 0163 4419 91

E-Mail: peggy.pittner.awo(at)gmail.com