Skip to main content

Mühltal

Unter der Überschrift „Helfen mit Herz und Hand“ ist die AWO in Mühltal seit Jahrzehnten, in der Gemeinde, für alle Bürger da, die Hilfe und Rat benötigen. Als Hilfe verstehen wir „Hilfe zur Selbsthilfe.“ Die Fragen und Probleme welche an uns herangetragen werden, sind so vielfältig wie unser Programm.

Schon nach dem 1. Weltkrieg gab es im Ortsteil Nieder-Ramstadt die AWO bis sie 1933 durch die Nazis verboten wurde. Am 4. Oktober 1946 erfolgte die Wiedergründung durch 26 Ortsbürger, denn tätige Hilfe in sozialer Verantwortung war dringend angesagt. Und dies ist auch bis heute unser Antrieb. Fast 40 Ehrenamtler arbeiten in den nachstehenden Einrichtungen des Vereins oder geben Beratung und Hilfe im niederschwelligen Bereich. Wir blicken aber auch über den Tellerrand hinaus und engagieren uns in den Bereichen „Fairer Handel“ und „Nachhaltigkeit.“ Wir freuen uns auch über jede helfende Hand. Sprechen Sie uns einfach an!

Unsere zahlreichen Aktivitäten werden ehrenamtlich ausgeführt und nur durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert..
Hier unsere Spendenkontos:
IBAN DE45 5085 0150 0121 0006 28  BIC HELAEF1DAS
IBAN DE38 5089 0000 0079 7988 00  BIC GENODEF1VBD

Das machen Wir



Wir bieten an für SeniorInnen und Interessierte:


…gemütliche Nachmittagstreffs mit

Kaffee, Kuchen und div.

Programm


…Halb- und Ganztagesausflüge

Bitte melden bei:

Edith Keil (0172 8156489)


…eine Mehrtagesreise im Herbst

Bitte melden bei:

Sylvia Schöneberg (06151146299)


…Frauengymnastik jeden

Donnerstag

Bitte melden bei:

Ruth Sobotta (06151 664588)



Wir unterstützen finanziell:


…Mobilität in der Gemeinde: den

Midkom-Bus

…“Fair Trade“

…AWO International, Berlin

…Ferienaufenthalte für Kinder

beim AWO Jugendwerk (auf

individuellen Antrag )

…Schulprojekte vor Ort (auf

Antrag)


Bitte melden bei:

Edith Keil (9172 8156489)



Wir sammeln:


…ausgediente Handys

…Brillen (für Brillen International)

…Briefmarken

…Fahrräder für „Netzwerk Asyl“

…Rollatoren, Gehhilfen und

Rollstühle für die Ukraine


Bitte melden bei:

Gunter Kirchner (06151 147202)

Volkmar Pupp (06151 5200770)

Friedrich Wolbold (06151 147225)


Wir sind dabei :


…im Seniorenbeirat der Kommune


…in der IG der Ortsvereine

Mühltal


…auf Seniorentagen der Gemeinde


…auf dem Modauuferfest




Wolle mer se reilasse?

Wolle mer se reilasse?

Bei der AWO in Mühltal standen endlich wieder die Kräppel auf den Tischen, wie das über viele Jahre üblich gewesen war. Am 7. Februar 2024 ist diese Tradition wieder aufgenommen worden mit närrischen Büttenreden, Meenzer Evergreens wie Humba, humba, tätärä und Gell, du host mich gelle gern und eben den besagten Kräppeln. Bei Kaffee und Wein konnten unsere Gäste einen heiteren Nachmittag genießen und das Lachen kam auch nicht zu kurz. Denn nach einigen schmissigen Fastnachtsliedern zum Mitsingen von Hartwig Zeidler aus Seeheim-Jugenheim hieß es: „Es steht en Rentner vor de Deer, wolle mer den reilasse?“ Und sie wollten natürlich. Georg Schneider aus Nieder-Beerbach schilderte humorvoll den Alltag nach dem Arbeitsleben mit täglichen Ritualen, Hausarbeit, Beziehungsproblemen und den zunehmenden Wehwehchen des fortschreitenden Alters. So manche/r konnte sich darin wiederfinden, war mein Eindruck. Aber es tut ja immer gut, über eigene Schrulligkeiten zu lachen. Nach einer schönen Schunkeleinlage mit H. Zeidler meldete sich Marieluise Baumert zu Wort. Sie darf man zu Recht als Urgestein der AWO in Mühltal bezeichnen, war sie doch vom Anfang der Seniorenarbeit in den siebziger Jahren dabei. Sie hat den „Altenclub“ lange souverän geleitet sowie alljährlich in der Bütt für Freude gesorgt. Heute trat Maili Baumert als Hausfrau auf, die ihrem Gatten schwäbische Spätzle zubereiten wollte - und dann ging alles schief. Ihr Ehegespons schmollte monatelang und mochte die Bettgemeinschaft nicht mehr teilen. Als wackere Hausfrau hat sie ihn dann doch mit leckeren Speisen betört, denn die Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Das Publikum hat den Vortrag von Maili Baumert sehr genossen und war in guter Stimmung, die Hartwig Zeidler mit flotten Weisen noch befeuerte. Zum Schluss des Programms hieß es nochmals „Wolle mer se reilasse?“, denn eine Nonne stand vor der Tür. Sylvia Schöneberg berichtete als Nonne von großen und kleinen Fehlern frommer Männer, die genüsslich belacht worden sind. Hier nur eine Kostprobe: Geht ein Priester durch die Wüste, da begegnen ihm zwei Löwen. Der Priester schließt die Augen und betet: „Herr, lass die beiden Untiere zu frommen Christen werden.“ Dann öffnet er die Augen und sieht die Löwen vor sich liegen mit gekreuzten Tatzen. Sie beten ehrfürchtig: „Komm, Herr Jesus, sei du unser Gast und segne, was du uns bescheret hast.“

Im März dürfen sich unsere Gäste auf einen Filmnachmittag freuen am 13.3.2024 und auf das AWO-Osterfest am Donnerstag, dem 21.3.2024. Die Anmeldefrist dafür läuft bis 13.3.24 unter 0172 8156489.

Edith Keil

Jahresbrief

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde der AWO Mühltal,

unser Jahresbrief kommt in diesem Jahr verspätet wegen unvermeidbarer Verzögerungen. So hat es bis weit in den Januar gedauert, bis klar war, ob es eine weitere Zusammenarbeit zwischen AWO und VdK bei den Halbtages- und Tages-Fahrten geben wird. Die Vorstände machten Probleme bei der Koordination geltend und so wurde diese Zusammenarbeit für das kommende Jahr abgelehnt.

Aber zurück zum Jahr 2023:

Die Zahl unserer TeilnehmerInnen bei den Halbtages- und Tagesfahrten ist konstant geblieben. Es sind sogar ein paar Gäste dazugekommen aus dem Freundeskreis der AWO. Jutta Hentze hat die Fahrten für die AWO organisiert. Wir sind ihr sehr dankbar dafür. Und im Sommer konnten wir auch den Ausflug an die Lahn endlich durchführen, der 2022 nicht geklappt hat. Eine wunderbare Fahrt machten wir nach Oberaudorf im Herbst, organisiert von Sylvia Schöneberg. Auch für diese Arbeit danken wir sehr. Unsere Senioren-Treffs blieben leider im sehr kleinen Kreis konstant, daher nutzen wir dafür nur noch den Kleinen Saal im Bürgerzentrum Nieder-Ramstadt. Der Zugang zu diesem Raum liegt an der Modau. Bitte achten Sie darauf! Unsere Feste zu Ostern, im Herbst und zu Weihnachten fanden viel Zuspruch, auch wenn nicht alles geklappt hat wie gewünscht. So hat an der Weihnachtsfeier der Fleischer-Chor kurzfristig abgesagt, da der Dirigent erkrankt war. Wir haben uns aber die gute Laune nicht nehmen lassen und fröhlich gefeiert. Der Überschuss an Kuchen kam dann der „Herzenssache Odenwald eV“ zugute.

Leider haben wir auch 2023 wieder Mitglieder verloren, die verstoben sind. So schmilzt auch die AWO Mühltal langsam wie das Eis auf den Bergen. Und das neue Jahr begann mit dem Tod von Friedrich Wolbold am 8.1.2024, dem die AWO so viel verdankt! Seine letzte „gute Tat“ war es, einen Sponsor zu finden für weitere 2500 Glückwunschkarten. Herr Brieger von der Villa Trautheim hat dies übernommen. Wir bedanken uns alle sehr herzlich bei Herrn Brieger für seine Großzügigkeit. Und dieses Vorhaben ging über die Bühne, wie Friedrich es sich gewünscht hat: Am 2. Januar konnten die Drucksachen abgeholt werden. Die Feier seiner Beisetzung am 26.1.24 ist dann sehr würdevoll und schön gewesen. Es war deutlich zu spüren, wieviel Anerkennung und Wertschätzung Friedrich Wolbold zuteilgeworden ist. Der Vorstand der AWO Mühltal wird sich weiterhin mit vereinten Kräften bemühen, die Arbeit von Friedrich weiterzuführen. Dabei sind uns Menschen sehr willkommen, die uns ehrenamtlich im Vorstand, aber auch bei anderen Gelegenheiten unterstützen wollen. Ich warte auf Ihren Anruf! Natürlich möchte ich mich auch an dieser Stelle bei allen anderen Spendern bedanken, die im Jahr 2023 freigiebig gewesen sind. So konnten wir nach dem Aufruf „help our kids“ Spenden verzeichnen und die betroffenen Familien zum Schuljahresanfang unterstützen. Die Brillen-Sammlung war erfolgreich ebenso wie die Kooperation mit dem Netzwerk Asyl und die Sammlung von alten Mobiltelefonen. Und auch unsere Senioren-Treff-Wuzze waren nach einem Jahr gut gemästet, sodass unseren Planungen für 2024 nichts im Wege steht. Dazu nun Folgendes: Im Februar findet ein Kräppelnachmittag statt im Kleinen Saal des Bürgerzentrums Nieder-Ramstadt. Der Große Saal ist dann belegt durch die Gemeinde. Wir haben also nur den Eingang an der Modau zur Verfügung. Bitte denken Sie daran! Es soll recht heiter zugehen mit Musik und Büttenrede. Ein wenig Kostümierung könnte da nicht schaden. Am 21.2.24 wollen wir wieder Bingo spielen. Im März folgen dann ein Filmnachmittag am 13.3.24 und das Osterfest am 20.3.24. Bitte melden Sie sich für das Osterfest bei mir bis zum 13.3.24 an. Im April findet in Frankenhausen der Seniorentag der Gemeinde Mühltal statt, organisiert von Frau Christel Müller. Am 17.4.24 ist unsere Jahreshauptversammlung im Kleinen Saal des Bürgerzentrums in Nieder- Ramstadt. Wir wünschen uns eine rege Teilnahme! Am Dienstag, dem 23.4.24, findet der 1. AWO-Ausflug statt; es geht zu Fa. Adler nach Aschaffenburg. Die Halbtagesfahrt startet in NR Im Hag um 12 Uhr. Aus organisatorischen Gründen wird es an diesem Tag keine weiteren Zustiegsmöglichkeit geben. Kosten für Fahrt incl. Kaffee, 1 Stück. Kuchen und Modenschau: 25 €. Bitte überweisen Sie die Summe vorab mit der Angabe „Adler“ auf ein AWO-Konto. Der Abschluss geht extra. Anmeldungen nehme ich ab sofort entgegen. Ich wünsche Ihnen auch im Namen des Vorstandes für dieses Jahr Gesundheit und Lebensfreude, bleiben Sie neugierig und kommen Sie zu unseren Veranstaltungen!

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Arbeiterwohlfahrt Mühltal

Kampagnenbrief

 

1. Kampagnenbrief zur AWO-Dachkampagne 2024 / 2025

vom 17. Januar 2024

2

Grußwort der AWO-Präsident*innen und der Vorständin des Bundesverbands

Liebe Kolleg*innen,

liebe Freiwillige,

liebe Freund*innen der AWO,

wie bereits im November auf dem Bundesausschuss angekündigt, wird die

Arbeiterwohlfahrt die Jahre 2024 und 2025 mit einer Dachkampagne unter dem Titel

„Demokratie. Macht. Zukunft.“ begleiten.

Nach drei krisenbehafteten und für viele von uns anstrengenden Jahren steht 2024

viel auf dem Spiel: Mit der Europawahl im Mai und zwei Landtagswahlen im Herbst

werden wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Bleiben wir eine offene und tolerante

Gesellschaft? Schaffen wir es, die wachsende Ungleichheit in der Gesellschaft

wirksam zu verringern? Bewältigen wir die Klimakrise? Das sind nur einige der

zentralen Fragen, die bei diesen Wahlen zur Abstimmung stehen. Der derzeitige

Rechtsruck und die zunehmende Polarisierung in breiten Teilen der Gesellschaft

erfüllen uns vor diesem Hintergrund mit großer Sorge.

Mit unserer Dachkampagne möchten wir Euch alle ermutigen, diese Sorgen nicht in

Frustration umschlagen zu lassen. Wir alle haben eine politische Stimme und wenn

wir diese gemeinsam erheben, können wir Vieles bewegen! Das hat nicht zuletzt

unsere gemeinsame Kundgebung gegen die Haushaltskürzungen vor dem Bundestag

gezeigt.

Demokratie wird nicht nur an der Wahlurne gemacht. Das beweist auch das

unglaubliche gesellschaftliche Engagement innerhalb der AWO. Demokratie, das heißt

auch, sich für seine Mitmenschen einzusetzen und das gesellschaftliche Miteinander

mitzugestalten. Demokratie ist, laut zu werden, wenn Menschen von der Politik

vergessen werden, und der eigenen Stimme Gehör zu verschaffen. Demokratie

bedeutet für uns als AWO den Einsatz für Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und

Gerechtigkeit.

In den kommenden Monaten wird Euch das Kampagnen-Team in regelmäßigen

Abständen über die aktuellen Themen und Mitmachmöglichkeiten informieren. Wir

freuen uns über Eure Unterstützung! Eine Demokratie funktioniert immer nur

gemeinsam. Daher freuen wir uns, an Eurer Seite für sie einzustehen.

Mit herzlichen Grüßen

Kathrin Sonnenholzner Michael Groß Claudia Mandrysch

AWO-Präsidentin AWO-Präsident Vorständin AWO-Bundesverband

3

Darum geht es: Drei Wörter – eine Botschaft

Unsere Demokratie ist in Gefahr: Rechtspopulistische und -extreme Stimmen und

Diskurse werden immer lauter und sickern immer tiefer in unsere Gesellschaft ein –

das erleben wir tagtäglich auf unterschiedliche Art und Weise und nicht allein in

Deutschland. Gleichzeitig nehmen Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten aller Art zu,

die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander und begünstigt

das Erstarken von Extremist*innen. Für uns als Arbeiterwohlfahrt und starken

Mitgliederverband lässt dies nur einen Schluss zu: Wir müssen im Ringen um die

Macht in unserer Gesellschaft durchsetzungsstark sein – sonst gehört die Zukunft

denen, die die Demokratie beschädigen oder gar abschaffen wollen.

Lasst uns gemeinschaftlich mit Macht für eine Zukunft unserer Demokratie streiten,

denn wir wissen: Demokratie. Macht. Zukunft.

In den Jahren 2024 und 2025 kommen große Herausforderungen auf uns zu: Wichtige

Landtagswahlen, die Europa- und schließlich die Bundestageswahlen werden

nachhaltig Weichen stellen und unser Zusammenleben beeinflussen. Mit den

Schlagwörtern „Demokratie“, „Macht“ und „Zukunft“ möchten wir deshalb Räume der

Gestaltung schaffen, den Dialog suchen – und gleichzeitig Klarheit zur Rolle und

Funktion der AWO als Teil der Zivilgesellschaft und des Sozialstaats gewinnen. Als

sozialpolitischer Mitgliederverband, als Trägerin von sozialen Diensten und

Einrichtungen und als Ort von Ehrenamt und Engagement verstehen wir es in diesen

Zeiten als unsere Pflicht, uns lautstark zu positionieren: für soziales Miteinander, für

eine plurale Gesellschaft und für Rechtsstaatlichkeit.

Demokratie, das bedeutet für uns das gemeinsame Streiten und das Gestalten

unserer pluralen Gesellschaft. Doch gerade jetzt, in Zeiten multipler Krisen, in denen

es eine zukunftsorientierte Politik braucht, erstarken reaktionäre und populistische

Kräfte. Es liegt an uns, unsere demokratischen Rechte und Pflichten wahrzunehmen,

und unsere Demokratie gegen Demokratiefeinde zu verteidigen – an der Wahlurne,

auf der Straße, aber vor allem auch im Alltag.

Macht und Machtverteilung im Sinne der Gewaltenteilung ist der Wesenskern unserer

Demokratie. Sie zu schützen und zu bewahren, muss unser gemeinsames Ziel sein.

Rechtstaatlichkeit und unsere Grundwerte fördern ein friedliches, sozialgerechtes und

freiheitliches Zusammenleben. Sie geben uns alle Möglichkeiten, unser

gesellschaftliches Leben miteinander zu gestalten. Wir sind heute wieder mehr denn

je gefordert, für eine sozial gerechte Verteilung von Macht einzustehen. Lasst uns

zusammenstehen, uns verbünden und gemeinsam eintreten.

Zukunft, die wird nicht nur „da draußen“ von Politik und Weltgeschehen gemacht,

sondern von uns allen. Wir verantworten unsere Zukunft als Individuum und als

Gemeinschaft, wir alle sind ein Teil unserer Zukunft. Umso wichtiger ist es, eine Idee,

4

eine Vision miteinander zu entwickeln – uns auszutauschen, unsere unterschiedlichen

Perspektiven einzubringen, in den Dialog zu treten. Darüber kann es gelingen, die

Herausforderungen unserer Zukunft gemeinschaftlich zu bewältigen. Deshalb werden

wir in diesem und dem kommenden Jahr den Blick mit dem

Organisationsentwicklungsprozess auch nach innen richten, um gemeinsam die

zentralen Zukunftsfragen der AWO zu beantworten.

Das Konzept der Dachkampagne

„Demokratie. Macht. Zukunft.“ ist keine klassische Kampagne, sondern ist ganz

bewusst als „Dach“ für diverse Aktivitäten innerhalb der AWO gestaltet, die uns in den

Jahren 2024 und 2025 bewegen werden. In jedem Quartal der beiden Jahre 2024 und

2025 schlagen wir ein neues „Kapitel“ der Kampagne auf. Dabei wollen wir eng an den

großen Ereignissen um uns herum arbeiten – zuvorderst an den Wahlterminen in Land,

Bund und der Europäischer Union. Die Kampagne „AWO gegen Rassismus – AWO für

Vielfalt“ und die Europawahlkampagne #EuropeanHeart werden als eigenständige

Kampagnen innerhalb der Dachkampagne stattfinden. Sie bilden die ersten beiden

Themenschwerpunkte in Q1 und Q2. Auch die Sommertour der Präsident*innen wird

im Rahmen der Dachkampagne stattfinden.

Insgesamt werden wir acht Blickwinkel auf die drei großen Themen erkunden – und

viele weitere Perspektiven erschließen, denn: Die Kampagne ist offen für regionale

und lokale Geschichten, die innerhalb und zwischen den Kapiteln erzählt werden!

5

Eure Ideen, Projekte und Aktionen rund um Demokratie, Macht und Zukunft könnt und

sollt ihr unter dem Dach der Kampagne ebenso platzieren. Wir haben die Design-Linie

daher so gestaltet, dass sie sich unkompliziert und flexibel auf Eure eigenen Aktivitäten

anwenden lässt. Wir freuen uns über Themenhinweise an dachkampagne@awo.org.

Gemeinsam schaffen wir ein einheitliches, wiedererkennbares Erscheinungsbild für

vielfältige und zahlreiche Geschichten über unsere Demokratie und darüber, wie wir

sie verteidigen.

Erste Materialien

Alle Aktivitäten des Themenjahres werden auf der Webseite zukunft.awo.org

zusammenlaufen. Hier stehen ab sofort auch die ersten Materialien zum Download

bereit. Wir werden die Materialien im Laufe des Jahres stetig erweitern.

• Poster zum Themenjahr „Demokratie. Macht. Zukunft.“

• E-Mail-Abbinder „Demokratie. Macht. Zukunft.“

• Social Media Sharepic zur Dachkampagne

• Web-Banner und Social-Banner

• Key-Visual und Logo

• Präsentationsmaster

Den Start für die Dachkampagne werden wir auf dem AWO Neujahrsempfang am

18.11.24 einläuten. Mit Expert*innen werden wir das Motto der Dachkampagne

diskutieren und einen Blick in die Zukunft wagen. Das Gespräch werden wir im

Anschluss als Podcast-Folge zur Verfügung stellen.

Ein weiteres Material- und Infopaket werden wir Euch im Februar zur Verfügung

stellen, dann zum Motto: „AWO gegen Rassismus – AWO für Vielfalt.“ Außerdem

werden wir Euch monatlich zu einem verbandsoffenen digitalen Austauschtermin

einladen, um das Fortschreiten der Kampagne, Eure Rückmeldungen und Fragen zu

besprechen.

Bei Hinweisen und Fragen zur Dachkampagne „Demokratie. Macht. Zukunft.“ steht

das Team unter dachkampagne@awo.org zur Verfügung. Eure Ansprechpartner im

Bundesverband sind Denis Schröder und Lukas Hochscheidt.

Einen guten Start ins neue Jahr wünscht das Kampagnen-Team des AWO-

Bundesverbandes.

Reise in den Harz

An die Mühltal, Mitglieder und Freunde der

Arbeiterwohlfahrt Mühltal

Fahren Sie mit uns vom 15.9. bis 21. 9. 2024 in den Harz

Liebe Freundinnen, Freunde und Gönner der AWO,

auch in diesem Jahr bieten wir wieder eine erlebnisreiche Siebentage - Reise an. Die Reise führt uns in den Harz, das

nördlichste deutsche Mittelgebirge, am Fuße des Bocksberges im Goslarer Stadtteil Hahnenklee. Zu dieser Fahrt

möchten wir Sie ganz herzlich einladen. Bei freien Plätzen sind auch Gäste willkommen. Unter der Voraussetzung,

dass mindestens 35 Personen teilnehmen, beträgt der Preis 735,00 € pro Person. Für ein Einzelzimmer wird ein

Zuschlag von 132,00 € pro Person erhoben.

Auf Wunsch schließen wir für jeden Teilnehmer eine Reiserücktrittskostenversicherung ab. Der Preis für die

Versicherung ohne Selbstbeteiligung beträgt 49,00 € pro Person zusätzlich.

Evtl. anfallende Kurtaxe ist vor Ort von den Reiseteilnehmern selbst zu bezahlen (zurzeit 2,30 € pro Person und Nacht).

Geboten wird für diesen Preis folgendes Arrangement des Veranstalters:

• 6 x Übernachtung im 3*S-Hotel in Hahnenklee, siehe auch harzhoehe.de im EZ/DZ/ Bad oder

Dusche, WC, Klimaanlage, Haartrockner, Tel. und TV

Die Zimmerreinigung erfolgt jeden 2. Tag bei Bedarf mit Handtuchwechsel

• 6 x Frühstücksbuffet

• 5 x Lunchpaket zum Selberpacken

• 1 x Kaffee und Kuchen am Anreisetag (15:00 bis 16:00 Uhr)

• 6 x Abendessen vom Büffet (18:00 Uhr bis 20:00 Uhr)

• 6 x Getränkepauschale (Bier vom Fass, Hauswein und alkoholfreie Getränke (10:00 Uhr bis 20 :30 Uhr)

• 1 x Stadtführung Goslar (ca. 2 Stunden)

• 1 x Führung Klosterbrennerei Wöltingerode inkl. Verkostung (ca. 1 Stunde)

• 1 x Führung Senfmanufaktur (ca. 1,5 Stunden)

• 1 x Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn (ca. 35 Min. Gernrode - Alexisbad)

• 1 x Stadtführung Wernigerode (ca. 1,5 Stunden)

• 1 x Stadtrundfahrt Hannover (ca. 2,5 Stunden)

• 1 x Eintritt Gesamtkarte Herrenhausen

• 1 x Stadtführung Quedlinburg (ca. 2 Stunden)

• 2 x Reiseleitung auf Rundfahrten

• 1 x kleines Picknick am Bus

Das detaillierte Programm erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung von Strohmenger-Reisen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bitte mit dem beigefügten Formular, möglichst umgehend,

bei Sylvia Schöneberg (siehe Anmeldung) an. Sie übernimmt bei dieser Fahrt wieder die Organisation und

Reiseleitung.

Sie erhalten nach der Anmeldung eine schriftliche Bestätigung und eine Information bezüglich der Überweisung des

Reisepreises direkt vom Veranstalter, der Firma Strohmenger-Reisen GmbH, Fürth.

Für evtl. Rückfragen steht Sylvia Schöneberg Ihnen gerne zur Verfügung (Tel. 06151-146299) oder:

sylvia.schoeneberg@t-online.de

Mit herzlichen Grüßen

Ihre AWO Mühltal

Friedrich Wolbold – ein Mann mit Herz und Hand

Friedrich Wolbold – ein Mann mit Herz und Hand

Am 8. Januar 2024 ist unser langjähriger Vorsitzender und Freund Friedrich Wolbold verstorben. Die AWO trauert um einen Mann, der in einzigartiger Weise die Belange und Leitsätze der Arbeiterwohlfahrt zu seinem Lebensinhalt gemacht hat: Das Eintreten für Freiheit, Gleichheit und Solidarität; die Unterstützung von Menschen für ein selbst bestimmtes Leben; die Förderung von demokratischem Zusammenleben und die Achtung vor der Natur. Diese Grundwerte trug er nicht auf den Lippen, sondern setzte sie unermüdlich in tätigem Handeln um. Dabei war er auf lokaler Ebene aktiv, aber auch auf der Kreisebene und zeitweise im AWO-Bundesvorstand. In Mühltal brachte Friedrich als Vorsitzender ab 2003 verschiedene neue Initiativen in Gang, so die erfolgreiche Brillensammlung für Brillen International, von der in der letzten Ausgabe berichtet worden ist. Er regte die Sammlung von ausgedienten Mobiltelefonen an, damit ihre wertvollen Inhaltsstoffe recycelt werden können. Das spart Bodenschätze und schützt die Gorillas in den Abbauzonen. Er unterstützte das Netzwerk Asyl und werkelte selbst samstags an kaputten Fahrrädern, bis er dies gesundheitlich nicht mehr leisten konnte. Der AWO-Senioren-Treff blühte unter seiner Ägide wunderbar weiter. Das kulturelle Tagesfahrten-Programm baute Friedrich aus. Die älteren Mitglieder besuchte er bei halbrunden und runden Geburtstagen. Für jeden und jede hatte er Zeit, ein freundliches Lächeln und bot Hilfe an, wenn eine Sorge an ihn herangetragen wurde. Dieses offene Ohr für alle Menschen lässt Friedrich Wolbold unvergessen in den Herzen unserer Mitglieder und aller Menschen bleiben, für die er sich im Rahmen seines Ehrenamtes engagiert hat. Sein unermüdliches Wirken wurde 2022 mit dem Verdienstorden belohnt, der höchsten Auszeichnung, die die AWO vergibt. Und für Friedrich blieb die AWO auch zentrale Herzensangelegenheit, als es ihm gesundheitlich nicht mehr gut ging. Er war ein Kämpfertyp, der sich nichts anmerken ließ und mit eisernem Willen seine Ziele angestrebt hat. Aber die Vergänglichkeit des Lebens holt uns ja irgendwann alle ein, so auch Friedrich Wolbold. Wir trauern um einen Freund und Vorstandskollegen, der unsere gemeinsame Arbeit lange und tief bereichert hat. - Er wird uns fehlen!

Edith Keil, Vorsitzende des OV AWO Mühltal

Jahresrückblick

Freud und Leid bei der AWO

Am 8. Januar 2024 ist unser langjähriger Vorsitzender und Freund Friedrich Wolbold für immer von uns gegangen. Und für den 10.1. 24 war der erste Seniorentreff des neuen Jahres geplant. Da stellte sich sehr bald die Frage: Ist es im Angesicht des Todes angemessen, sich zu einem fröhlichen Nachmittag zusammenzufinden?

Aber vorab der Rückblick: Im Advent gab es drei AWO-Veranstaltungen: Zuerst den Kerzennachmittag am 29.11.2023 im Kleinen Saal des Bürgerzentrums in Nieder-Ramstadt. Es war ein gemütliches Beisammensein im kleinen Kreis, getragen von Adventsgeschichten und den wohltönenden Klängen des Bläserkreises um Herrn Fladda. Eine bessere Einstimmung auf den Advent hätte es kaum geben können. Punkt zwei bildete der gemeinsame Ausflug von AWO und VdK am 7.12.2023 nach Wiesbaden zum Sternschnuppenmarkt. Mit „Termine“, dem Elektro-Bimmelbähnchen, fuhren wir durch Villenviertel und hörten Historisches und Histörchen aus jener Zeit, als Kaiser Wilhelm II. noch den Ton angab und seine Vorliebe für Wiesbaden die kleine Rheinstadt zum mondänen Spielplatz für internationales Publikum mit viel Geld machte. Die prunkvollen Gebäude der Wilhelmstraße, das Kurhaus mit Spielbank sowie das Staatstheater zeugen noch von jener glanzvollen Epoche. Bei Glühwein, Kaffee und anderen Köstlichkeiten verbrachten die Mühltaler sodann eine angenehme Zeit vor bunten Marktbuden, während Teenager internationale Weihnachtslieder sangen. An dem schönen Ausflug konnte Friedrich schon nicht mehr teilnehmen und auch nicht an Punkt drei dieser Rückschau. Das war die AWO-Weihnachtsfeier am Donnerstag, dem 14.12.2023. Da haben wir schon die erste Auffälligkeit: Die Feier fiel aus technischen Gründen nicht auf einen Mittwoch und das hatte Folgen: Herr Pfarrer Mohr hatte am gleichen Tag eine Weihnachtsfeier und konnte nicht kommen, Herr Muth fuhr mit allen Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung nach Michelstadt und konnte auch nur kurz hereinschauen. Aber Herr Steuernagel gab uns die Ehre. Wer auch fehlte an diesem Tag, war der Fleischer-Chor. 30 Männer mit volltönenden Stimmen waren engagiert und hätten für Weihnachtsstimmung sorgen sollen; die Kaffeetafel war auch für sie gedeckt. Aber morgens um 11 Uhr zeigte es sich, dass der Dirigent erkrankt war. Eine Weihnachtsfeier ohne Weihnachtsklänge – wie geht das? - „Dann singen wir eben selber“, verkündete die stellvertretende Vorsitzende Jutta Hentze und bereitete spontan Liedblätter vor für die Gäste. Diese fanden sich zahlreich im Großen Saal des Bürgerzentrums in Nieder-Ramstadt ein und genossen den leckeren Kuchen von Bäcker Breithaupt. Heitere und besinnliche Texte, die auch den Ernst der Kriegslage in der Welt nicht aussparten, kamen zu Gehör. Und gesungen haben wir dann tatsächlich selber altbekannte Weisen. Am Ende durften alle Anwesenden mit einem kleinen Geschenk nach Hause gehen, begleitet von besten Wünschen für ein frohes Fest und Frieden im Neuen Jahr. Und der Überfluss an köstlichen Kuchen (schließlich haben ja 30 gute Esser gefehlt) machte am nächsten Tag bei der Obdachlosenhilfe „Herzenssache Odenwald eV.“ andere Menschen froh. Dann war auch schon Silvester da und die erste Veranstaltung des Senioren-Treffs sollte Anfang Januar 2024 mit dem „Schlachten der Wuzz“ starten. Und da komme ich zurück zu meiner Frage: Ist es angemessen, sich zu einem fröhlichen Nachmittag zu treffen, wenn unser Freund Friedrich noch nicht einmal beerdigt ist? – Und wir kamen zu dem Schluss, er hätte gewollt, dass wir unsere Veranstaltungen wir geplant durchführen und das „AWO-Leben“ weitergeht. Die Gäste trafen also am 10.1. 2024 ein, man begrüßte sich freudig nach der Weihnachtspause. Und Friedrich war auch „anwesend“. Auf einem Foto lachte er allen entgegen, daneben eine Kerze, ein schwarzes Trauerband. Wir widmeten ihm eine Schweigeminute und das Programm ging seinen Gang. Das Zählen der Spendengelder aus der „Wuzz“ ergab eine vierstellige Summe und die drei Gäste, die dieser Zahl in einem Ratespiel am nächsten gekommen waren, erhielten ein kleines Geschenk. Wir bedankten uns bei den freigiebigen Spendern. Ein paar besinnliche Texte kamen noch zu Gehör und die Tischgespräche drehten sich auch um eigene Erfahrungen mit Krankheit, Leid und Tod. Die Vergänglichkeit ist halt ein Teil des Leben, was man manchmal vergisst. Aber fröhlich Fastnacht feiern wollen wir wieder miteinander am 7. Februar und wir glauben, dass dies ganz im Sinne von Friedrich Wolbold sein wird. Und nun der Ausblick: Der 7. Februar wird der Fastnacht gewidmet sein mit Kräppel-Nachmittag und Büttenrede im Kleinen Saal des Bürgerzentrums. Georg Schneider hat sich dafür angekündigt. Am 21.2. 2024 wollen wir Bingo spielen und am 13.März ist ein Filmnachmittag geplant. Dann folgt das AWO-Osterfest am Donnerstag, dem 21.3. 2024, im Großen Saal des Bürgerzentrums in Nieder-Ramstadt. Im April ist das Thema des Seniorentreffs noch offen, aber im Mai steht ein Vortrag zum Thema „Ernährung im Alter“ von Roland Rau auf dem Programm, einem Dozenten für Ernährungsfragen. Wir freuen uns auf rege Teilnahme an unseren Veranstaltungen und wünschen Ihnen alles Gute fürs neue Jahr. Anmeldungen für das Osterfest nehmen wir gerne entgegen bis 13. März.

Edith Keil

Veranstaltungstermine im Januar und Februar 2024

Da die Räume im Bürgerzentrum im Januar 2024 – besonders wegen der

Vorbereitungen zur Bürgermeisterwahl und Fastnacht – stark belegt sind,

können wir leider in diesem Zeitraum keine weiteren Veranstaltungen

anbieten.

10.01. Senioren-Treff im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,

Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.

„Wir schlachten die Wuzz“.

07.02. Senioren-Treff im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,

Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.

„Kräppelnachmittag“.

21.02. Senioren-Treff im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,

Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.

„Wir spielen Bingo“.

G Y M N A S T I K für S E N I O R E N

04.01. Gymnastik für Frauen im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,

Eingang Vingakerweg. Beginn: 10:00 Uhr

11.01. Gymnastik wie oben.

15.02. Gymnastik wie oben.

22.02. Gymnastik wie oben.

29.02. Gymnastik wie oben.

Weihnachtsfeier

Arbeiterwohlfahrt

 

Liebe Mitglieder der AWO Mühltal,

liebe Freundinnen und Freunde,

auch dieses Jahr laden wir Sie herzlich zu unserer traditionellen

Weihnachtsfeier ein. Am Donnerstag, dem 14.12.2023, um 14.30 Uhr treffen wir

uns zur gemütlichen Kaffeerunde im Großen Saal des Bürgerzentrums in

Nieder-Ramstadt. Wieder dabei sein wird der Fleischer-Chor. Und es wird Zeit

geben für ein wenig Rückschau auf das vergangene Jahr und für besinnliche

Momente.

Wir freuen uns auf Sie und danken im Voraus für Ihre großzüzige

Spendenbereitschaft. Und Sie dürfen sich auf einen stimmungsvollen

Nachmittag freuen!

Mit herzlichen Grüßen

Ihre

Edith Keil

Wir bitten Sie, sich anzumelden bis zum 6.12.2023.

Tel-Nr. und Emailadresse finden Sie hier:

Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Mühltal

Vorsitzende: Edith Keil, Tel.: 0172 8156489, E-Mail: keil.edith@googlemail.com 

 

Sehr geehrter Herr Pfarrer Mohr,

auch dieses Jahr möchten wir gemeinsam mit unseren Mitgliedern und

FreundInnen die vorweihnachtliche Zeit feiern. Dazu laden wir auch Sie sehr

herzlich ein. Am Donnerstag, dem 14.12.2023, um 14.30 Uhr treffen wir uns

zur gemütlichen Kaffeerunde im Großen Saal des Bürgerzentrums in Nieder-

Ramstadt. Wieder dabei sein wird der Fleischer-Chor. Und es wird Zeit geben

für ein wenig Rückschau auf das vergangene Jahr und für besinnliche Momente.

Mit herzlichen Grüßen

Ihre

Edith Keil

 

Sehr geehrter Herr Pfarrer Fillauer,

auch dieses Jahr möchten wir gemeinsam mit unseren Mitgliedern und

FreundInnen die vorweihnachtliche Zeit feiern. Dazu laden wir auch Sie sehr

herzlich ein. Am Donnerstag, dem 14.12.2023, um 14.30 Uhr treffen wir uns

zur gemütlichen Kaffeerunde im Großen Saal des Bürgerzentrums in Nieder-

Ramstadt. Wieder dabei sein wird der Fleischer-Chor. Und es wird Zeit geben

für ein wenig Rückschau auf das vergangene Jahr und für besinnliche Momente.

Mit herzlichen Grüßen

Ihre

Edith Keil

Veranstaltungstermine im Dezember 2023

Arbeiterwohlfahrt Mühltal

Veranstaltungstermine im Dezember 2023

Die Dezember-Veranstaltungen finden donnerstags statt!

07.12. Halbtagesfahrt zum Weihnachtsmarkt in Wiesbaden

Abfahrt bereits um 11:00 Uhr an der Haltestelle Im Hag.

Rückkehr ca. 19:00 Uhr

14.12. Weihnachtsfeier im Großen Saal des Bürgerzentrums,

Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.

Anmeldung hierzu bitte bis zum 6.12.23 bei Edith Keil.

_____________________________________________________________

G Y M N A S T I K für S E N I O R E N

07.12. Gymnastik für Frauen im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,

Eingang Vingakerweg. Beginn: 10:00 Uhr

21.12. Gymnastik wie oben.

Spielmobil 2023 war ein voller Erfolg!

Pressemitteilung vom 6. September 2023

Spielmobil 2023 war ein voller Erfolg!

Die jährliche Spielmobil-Aktion der AWO Groß-Umstadt - Otzberg fand am 25.

August 2023 in der Wendelinusschule Klein-Umstadt seinen krönenden Abschluss

bei bestem Wetter. Zwei Wochen lang tourte das bei großen und kleineren Kindern heiß geliebte Spielmobil durch die Groß-Umstädter Stadtteile und Otzberger Ortsteile. Nach der Fusion der Ortsvereine beider Gemeinden fand dieses Jahr das Spielmobil in Ober-Klingen, Hering und Klein-Umstadt statt. Ein großes Dankeschön gebührt dem TV Semd und der Freiwilligen Feuerwehr Richen, die es ermöglicht haben, dass das Spielmobil auch in Semd und Richen wieder präsent sein konnte.

Das Spielmobil ist seit vielen Jahren das Herzstück der Arbeiterwohlfahrt, welches in den Sommerferien interessierten Kindern für kleines Geld viel Zeit und Raum zum Ausprobieren neuer Spielgeräte, zum Basteln, Malen und Kreativsein gibt und mit Schatzsuchen, Wasserspielen oder kleinen Mini-Wettkämpfen allerlei Überraschungen bereit hält. Das Knüpfen von neuen  Freundschaften kam hier auf keinen Fall zu kurz. Ein besonderer Höhepunkt war für die meisten Kinder wieder die Hüpfburg, auf der nach Lust und Laune gehüpft und getobt werden konnte. Gelegentlich wurde auch der ein oder andere Unterstützer der AWO zum Spielen aufgefordert.Seit vielen Jahren hat das Spielmobil unter den Kindern etliche Stammbesucher im Alter zwischen 6 und 12 Jahren. Dieses Jahr waren erstmals auch einige jüngere Kinder mit ihren Eltern dabei, die viele lobende Worte für das diesjährige Spielmobil fanden und so schnell mit den AWO-Mitgliedern ins Gespräch kamen. Begleitet wurde das spielerische Treiben von erfahrenen und gut geschulten Helfern der Gemeinde Otzberg, sowie Helferinnen und Helfern aus AWO- und Vorstandsmitgliedern. Auch der Otzberger Bürgermeister Matthias Weber staunte nicht schlecht über die gute Resonanz des diesjährigen Spielmobils in den Otzberger Ortsteilen. Der Semder Ortsvorsteher Dieter Ohl stattete den Helferinnen und Helfern am Spielmobil ebenfalls einen Besuch ab und lobte die ausgelassene Stimmung, sowie das hohe Engagement aller Beteiligten, das maßgeblich für den Erfolg des

Spielmobils ist. Die AWO freut sich nach dem Zusammenschluss der beiden Ortsvereine riesig über dieses gelungene gemeinsame Projekt und sieht voller Zuversicht nach vorne für weitere spannende Veranstaltungen und Aktionen. Das Spielmobil sagt: „Tschüss und bis nächstes Jahr!“.Bildunterschrift: Die Kinder haben sichtlich Spaß beim AWO-Spielmobil und erfreuen sich an der

Attraktion der Hüpfburg.

 Im Hintergrund mit im Bild die AWO-Vorsitzende Peggy Pittner im Gespräch mit

dem Otzberger Bürgermeister Matthias Weber.

Herbstfest bei der AWO Mühltal

Presse Herbst23

Herbstfest bei der AWO Mühltal

Kastanien und Eicheln, dekoblätter und –kürbisse in herbstlichen Farben sind unter gelben und weißen Astern verteilt, auf den Tellern liegen Servietten mit Kürbismotiven. Allein der Tischschmuck verrät schon: Da soll ein Herbstfest steigen im Großen Saal des Bürgerzentrums in Nieder-Ramstadt. Der Ortsverein der AWO hatte nach seiner Tradition Mitglieder sowie Freundinnen und Freunde eingeladen und viele sind gekommen. Ab 14.30 Uhr am 18.Oktober 2023 begann das Programm mit einer Begrüßung durch die Vorsitzende und Grußworten von Ehrengästen. Herr Muth und Herr Steuernagel verkündeten Neues aus der Gemeinde und würdigten die ehrenamtliche Arbeit der AWO über viele Jahrzehnte. Herr Kaufmann vom AWO-Kreisverband lobte die starke Ortsgruppe von Mühltal, die dem Trend der Auflösung von Ortsgruppen mangels aktiver Mitglieder entgegenstehe. Herr Kaufmann positionierte die AWO auch als politische Gruppe ganz klar gegen Rechts und alle Verharmlosungen, die von dort ausgehen. Herr Fischer unterhielt die Gäste sodann mit Akkordeonmusik vom Feinsten und Kaffee und frischer Kuchen schmeckten noch einmal so gut. Wie üblich am Herbstfest wurden auch dieses Jahr Mitglieder geehrt, die vor mindestens seit 10 Jahren der AWO beigetreten waren. Eine Flasche Wein für die Herren, ein blühendes Alpenveilchen für die Damen sowie eine Urkunde wurden von den Vorsitzenden überreicht mit einem großen Dankeschön. Heute konnten wir sogar eine 45-jährige Mitgliedschaft feiern. Frau Genius nahm Dankesworte und den Applaus des AWO-Publikums gern entgegen. Die Vorsitzende hatte den Ernst der aktuellen politischen Weltlage zum Anlass genommen, einmal in die Geschichte zurückzublicken: Was war denn vor 10, 15, 20 und 45 Jahren so los in der Welt? Und es zeigte sich, dass Gewalt durch Kriege und Terrorismus ein durchgängiges Thema sind, ebenso das Ringen der demokratischen Kräfte um Frieden. Auch Ängste vor technischen Neuerungen und gesellschaftlichen Veränderungen gab es früher schon. Das Resümee daraus: Lassen Sie sich von negativen Nachrichten nicht verrückt machen! Das Heitere durfte bei einem schönen Fest aber auch nicht fehlen; das bescherte uns Frau Brigitte Jung aus Billings mit fremden und eigenen Texten in Mundart. Sie erzählte von der moralischen Lockerheit so mancher Eheleute in früheren Zeiten und von den Opas und Omas der heutigen Zeit, die ihren Enkeln nicht mehr vorlesen und „Ladweje“ kochen mit viel Zeitaufwand, sondern ihre Rente auf der AIDA verprassen und in Fitnessstudios mit den Jungen um die Wette schwitzen. Und Zeit für Ehrenämter haben sie auch nicht. Natürlich war das alles humorvoll übertrieben, aber einen wahren Kern hat es doch, denn alle Vereine leiden derzeit unter dem Mangel an ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Ob beim morgendlichen Tischestellen oder in Küche und Service, es finden sich kaum noch Leute, die bei Veranstaltungen mit anpacken. Auch die AWO Mühltal kennt diesen Mangel und fürchtet ihn. Das AWO-Herbstfest ging weiter mit Gaudi-Musik und Bieranstich. Zum Gerstensaft wurde Laugengebäck mit leckere Würste gereicht. Die Gäste dankten es mit ihren großzügigen Spenden. In fröhlicher Stimmung ging man schließlich auseinander. Es war ein schöner Nachmittag und wir danken allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz! Aber ebenso danken wir auch den Hausmeistern des Bürgerzentrums in Nieder-Ramstadt, die uns immer freundlich und mit großer Hilfsbereitschaft unterstützen. Wenn sich unter den Leserinnen und Lesern jemand für ein Ehrenamt bei der AWO entschließen kann, dann melden Sie sich bitte unter 0172 8156489 oder keil.edith(at)gmail.com.

Edith Keil

Pessemitteilung: Demenz

Demenz – das Fühlen wird wichtiger als das Denken

Der AWO-Seniorentreff in Mühltal stand am 23.9.2023 ganz unter dem Thema Demenz. Christel Müller von der Seniorenförderung der Gemeinde hatte eingeladen zu einem Filmbeitrag mit anschließender Gesprächsrunde: „Alles anders – Wie leben mit Demenz?“ von: Verlag medhochzwei und Sophie Rosentreter. Die Journalistin, die selbst als Jugendliche durch ihre Großmutter Erfahrungen mit Demenz gemacht hatte, berichtete von ihrer Angst vor den Wutausbrüchen der alten Dame. Und gleich waren wir im Zentrum: Wie sollen wir umgehen mit Menschen, die sich auf einmal ganz anders verhalten? - Anders als früher, anders als wir es in der Familie gelernt haben, anders als das mitteleuropäische Bild vom zivilisierten Menschen es vorsieht. – Demenzkranke in vorangeschrittenem Stadium verhalten sich nämlich nicht mehr rational, sondern stark emotional und sinnenbetont. Das Fühlen wird wichtiger als das Denken, weil die Fähigkeit zum Denken, Planen und Erinnern verloren geht. Der Kranke springt zwischen Lebensabschnitten hin und her und glaubt, alles geschehe genau jetzt. Er „fantasiert“ und erkennt vielleicht Angehörige oder Bekannte nicht mehr. Die Kontrolle über körperliche Vorgänge kann verloren gehen. Und doch bleibt der Mensch ja ein Mensch mit all seiner Würde, die in unserer Verfassung verankert ist und die die Nächstenliebe ihm zuschreibt. Erich Schützendorf, ein Demenzberater, wies diesbzgl. darauf hin, dass wir bei Demenzkranken nichts erreichen mit Vorwürfen, Forderungen, vielen Nachfragen. Das überfordere nur und bewirke Abwehr oder Aggression beim Kranken. Die emotionale Ebene sei der Königsweg, die Einfühlung: Gesten werden wichtiger als Wortinhalte, eine Berührung, ein Lächeln werden wichtiger als ein „Redeschwall“ an Information. Und man müsse als Angehöriger vor allem akzeptieren, dass der/die Demenzkranke sich verändert und sehr viele Dinge nicht mehr leisten kann wie früher. Auch das Sprachvermögen geht zurück, der Mensch findet irgendwann keine Worte mehr. Als Angehörige und/oder Pflegende kann man Demenzkranke dennoch auch mental unterstützen, z.B. durch Spiele, die Aufforderung, in der Küche zu helfen, die Aktivierung der Erinnerungen an früher durch Fotoalben, Zeitschriften, alte Filme. Zudem gibt es Filme für Demenzkranke mit langsamen Sequenzen und harmonischer Musik, denen sie auch folgen können (z.B. von medhochzwei). Demenzkranke brauchen oft etwas zum Fühlen und Anfassen, vielleicht eine Puppe oder einen Teddy; warum denn nicht? - Alles ist richtig, was den Kranken gut tut, sie beruhigt und ihnen Sicherheit gibt. Denn der Verlust der rationalen Fähigkeiten wird natürlich als beängstigend erlebt, besonders im Anfangsstadium. Später gibt die Berührung Sicherheit – ich spüre, also bin ich!

Wie die Erfahrung zeigt, ist die Begleitung von Demenzkranken für pflegende Angehörige, aber auch für 24-h-Pflegepersonal eine sehr große Herausforderung und kann schnell zur mentalen Selbstüberforderung führen. Manchmal weiß man einfach nicht, wie man mit dem eigenen Frust und Zorn über die „Unfähigkeit“ der Kranken umgehen soll. Auf keinen Fall darf man sie den Kranken zeigen, was aber eine hohe Selbstbeherrschung und am besten Schulung erfordert. Daher ist es wichtig, sich Beratung und Unterstützung zu holen. Die gibt es seitens der Krankenkassen und auch von staatlicher bzw. kirchlicher Seite. Die Kassen helfen mit Geld- und Sachunterstützung, notwendig ist dafür eine ärztliche Diagnose. Man muss sich also klarmachen, was notwendig ist, was man selbst leisten kann und was nicht. Das gelingt nur mit Ehrlichkeit – sowohl bei den Erkrankten, als auch bei den Angehörigen, Wegschauen und sich etwas vormachen („das Gedächtnis lässt halt etwas nach“) hilft niemandem. Der Beitrag von Frau Müller hat allen Besuchern dieses AWO-Seniorentreffs viel Anregung gegeben und Stoff zum Nachdenken. Einige sind selbst mit der Pflege oder Begleitung von erkrankten Angehörigen beschäftigt, andere mögen sich fragen, ob dieses oder jenes Zeichen an ihnen selbst oder der Partnerin/dem Partner vielleicht auf eine Demenzerkrankung hinweist, und sind beunruhigt. Informationen über die Erkrankung gibt es bei: Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Stichwort: Selbsthilfe Demenz, Friedrichstraße 236, 10969 Berlin,Tel: 0030 259 37950, Email: info(at)deutsche-alzheimer.de; Web: www.deutsche-alzheimer.de . Für Hilfesuchende gibt es bei uns im Landkreis Darmstadt Dieburg eine Anlaufstelle, wo man mit all seinen Fragen und Sorgen willkommen ist: Beim Netzwerk Demenz Darmstadt-Dieburg (ein Verbund von Landkreis und Diakonischem Werk Darmstadt-Dieburg). Ort: Groß-Zimmern, Otzbergring 1+3, Mehrgenerationenhaus/ Demenzservicezentrum, , Tel: 06071 618 999, mail: demenz(at)diakonie-darmstadt.de, Web: www.netzwerkdemenz-dadi.de .



Edith Keil und Christel Müller

Veranstaltungstermine November

Veranstaltungstermine im November 2023

09.11. Überraschungsfahrt mit Gansessen

Abfahrt um 13:00 Uhr an der Haltestelle Im Hag.

16.11. Senioren-Treff im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,

Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.

„Wir gratulieren unseren Geburtstagskindern“.

29.11. Senioren-Treff im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,

Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.

„Wir freuen uns auf den Advent“.

__________________________________________________

G Y M N A S T I K für S E N I O R E N

02.11. Gymnastik für Frauen im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,

Eingang Vingakerweg. Beginn: 10:00 Uhr

23.11. Gymnastik wie oben.

30.11. Gymnastik wie oben.

Silberdisteln der AWO im Inntal

Silberdisteln“ der AWO im Inntal

Auch in diesem Jahr fand die Seniorenfahrt der AWO Mühltal wieder große Zustimmung. Mit 48 „Silberdisteln“ war die einwöchige Reise nach Oberaudorf am Inn ausgebucht. Das Busunternehmen „Strohmenger Reisen“ aus Fürth hatte für den Aufenthalt das Viersterne-Hotel „Wilder Kaiser“ in zentraler Lage ausgewählt. Am 26. September startete die Gruppe in Mühltal und erreichte nach einem Picknick-Stopp und wenig Stau auf der Autobahn wohlbehalten Oberaudorf.

Die erste Freude kam auf beim üppigen Abendbuffet, bei dem auch Getränke all inclusive aus dem Hahn gezapft werden konnten bis 20.30 Uhr. Das angenehm ausgestattete Hotel überzeugte dazu mit zuvorkommender Bedienung und der überaus rührigen Chefin, Frau Astl, die von früh bis spät für ihre Gäste da war. Dazu bestaunten wir ihre überall im Haus verteilten Acrylbilder mit farbenfrohen Motiven.

Am 2. Reisetag startete die Gruppe zu einer geführten Kennenlernfahrt rund um das Gebirgsmassiv Wilder Kaiser. Dazu überquerten wir die Grenze nach Österreich. Wir machten Fotostopp an einem Wasserfall, durchfuhren Kufstein und hielten Mittagsrast in Kitzbühel. Über dem Ort und gut einsehbar lag das untere Ende der Piste „Streif“ im Sonnenschein. Man glaubt es kaum, aber hier stürzen sich die Skiatlethen Hänge hinunter von bis zu 85% Gefälle. Die Rennstrecke „Hahnenkamm“ ist damit eine der anspruchsvollsten der Welt. Weiter ging es hinauf über enge gewundene Straßen, an uralten verwitterten Holzhäusern vorbei zur „Griesner Alm“ und von dort zurück zum Hotel. Wundervolle Ausblicke auf die imposanten Berge wurden da mit Kamera und Handy festgehalten.

Am 3. Reisetag zeigte uns der lokale Reiseführer das Oberaudorfer Skigebiet Sudelfeld, wo im Sommer das Vieh weidet. Sodann das Gebiet Tatzelwurm, wo inzwischen ein mondänes Touristen-Quartier entstanden ist. Die AWO-Reisegruppe wurde an einem schönen Aussichtspunkt mit einem Glas Sekt im Freien überrascht, vom Hotel spendiert. Den späteren Nachmittag verbrachten unsere Leute beim Spaziergang, im Café oder in Liegestühlen der hoteleigenen Parkanlage, wo zur Freude vieler Gäste zwei Alpakas leben.

Am Vormittag des 4. Reisetages gab es eine Brauereibesichtigung, danach Weißworscht-Essen mit Brezeln. Die 24-stündige Lenkpause unseres Fahrers endete um 14 Uhr und damit starteten wir zu einer Fahrt in die Fischbachaue zu Kaffee, Kuchen und Spaziergang. Dabei stießen wir auf die malerische „Schwaiger Alm“, wo Szenen der Serie „Frühling“ gedreht werden.

In der Nacht regnete es und der 5. Reisetag begann in dichtem Nebel, den die Sonne aber allmählich auflöste. Es ging hinauf ins Zillertal entlang der Schmalspurbahn nach Fügen, wo die Gruppe in einer Käserei erwartet wurde. Ein Filmbeitrag klärte auf über die Produktion und Vermarktung der Spezialität der Region, dem Heumilchkäse. Und natürlich wurde auch verkostet und eingekauft. Die nächste Station war Rattenberg, die kleinste Gemeinde Tirols, wo die Glasbläserei noch eine große Rolle spielt. Von hier aus trat die Gruppe den Rückweg an, der zuerst nach Mariastein führte. Der kleine Ort hat seinen Namen von der berühmten Wehr- und Wallfahrtskirche, die auf eine Terrasse über dem Inn thront. An diesem war sie Ziel einer großen Pilgergruppe aus Kroatien.

Der 6. Reisetag stand im Zeichen des Chiemgaus. Bei sommerlichen Temperaturen umrundeten wir den Chiemsee, besuchten die Herren- und die Fraueninsel, wo es sehr leckeren Fisch aus dem See gab. Auf dem Rückweg ein Stopp in Rosenheim. Damit war die AWO-Fahrt 2023 auch schon fast zuende. Es ging nur noch darum, nach dem köstlichen Abendbuffet die Koffer zu packen.

Am Morgen des 2.10.2023 brachte Herbert von „Strohmenger-Reisen“ die Gruppe wohlbehalten wieder zurück nach Mühltal, unterbrochen von Pausen in Bauernmärkten bei Dasing und im Schwäbischen, wo Einkehr möglich war und der Einkauf vorzüglicher heimischer Produkte. Und dann war das vertraute Mühltal auch schon in Sicht und wir verabschiedeten uns mit der Aussicht auf eine weitere Mehrtagesfahrt der AWO-Mühltal im kommenden Jahr.


Sylvia Schöneberg und Edith Keil


Veranstaltungstermine im Oktober 2023

Veranstaltungstermine im Oktober 2023
11.10. Senioren-Treff im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.„Filmnachmittag: Bewegte Bilder im Film – Darmstadt in den50er/60er Jahren; Das Elisabethenstift von 1950 bis 2022.“
18.10. Senioren-Treff im Großen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.„Herbstfest mit Ehrungen“.Anmeldungen bitte bis zum 11.10.23 bei Edith Keil unter 0172-8156489,in der Zeit vom 26.9. bis 2.10. bei Volkmar Pupp unter 06151-146920.
26.10. „Halbtagesfahrt zum Rosenmuseum in Steinfurth“.Zeitversetzt (2 Gruppen) Führung und Kaffee trinken im Museum, gemeinsames Abendessen im Restaurant Aulenberg in Weiterstadt. Abfahrt bereits um 12:00 Uhr an der Haltestelle Im Hag
G Y M N A S T I K für S E N I O R E N
05.10. Gymnastik für Frauen im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Vingakerweg. Beginn: 10:00 Uhr
12.10. Gymnastik wie oben.
19.10. Gymnastik wie oben.
26.10. Gymnastik wie oben.

Vorsitzende : Edith Keil 

keil.edith(at)googlemail.com

Sachspenden für die Ukraine übergeben

Sachspenden für die Ukraine übergeben Dank an die Spende Der Darmstädter Verein PDUM „Partnerschaft Deutschland-Ukraine/Moldava e.V.“ hatte in den letzten Wochen in der Presse mit einer umfangreichen Bedarfsliste zur Sachspendensammlung aufgerufen.Die Liste umfasste auch wieder Gehhilfen, Rollatoren und Rollstühle. Der Ortsverein der AWO Mühltal hatte aus Spenden von Mitgliedern und Freunden genau diese Gegenstände bereits im Februar aus seinem Lager in Traisa abgegeben. Inzwischen war das Lager der AWO mit weiteren Spenden aus der Bevölkerung gut gefüllt, sodass kürzlich mit einem Anhänger von den Vorstandsmitgliedern Friedrich Wolbold, Volkmar Pupp und Gunter Kirchner die benötigten Gegenstände zu dem Sammeldepot von PDUM nach Griesheim – das immer samstags geöffnet hat - gebracht und den dortigen Helfern übergeben wurden. Da das AWO-Lager jetzt geräumt ist nehmen wir gerne wieder Gehhilfen, Rollatoren und Rollstühle als Spenden an. Als Ansprechpersonen stehen Friedrich Wolbold (06151-147225) Volkmar Pupp (06151-5200770) und Gunter Kirchner (06151-147202) gerne zur Verfügung .Bild (AWO): Volkmar Pupp und Gunter Kirchner bei der Übergabe der Sachspenden an dem Depot in Griesheim

keil.edith(at)googlemail.comhttp://www.awo-dadi.de/

Gemeinsam für eine gerechte Welt

Gemeinsam für eine gerechte Welt


Liebe Mitglieder,

das Jahr 2023 startete mit vielen Katastrophen. Tropenstürme, Fluten, Brände und die 
großen Erdbeben in der türkisch-syrischen Grenzregion stellen viele Menschen vor schwierige Herausforderungen. Die Erdbeben in der Grenzregion zählen zu den
schlimmsten Na
turkatastrophen der letzten hundert Jahre. Mehr als 52.000 Menschen fielen den Beben zum Opfer und über Hunderttausende wurden verletzt. Auch AWO International engagierte sich sofort im Erdbebengebiet. Gemeinsam mit lokalen NGOs verteilen wir seit Anfang Februar Nothilfepakete an die betroffenen Familien. Unser Vorstandsmitglied Serdar Yüksel war bereits 2 Mal vor Ort und startete auch zusätzliche Hilfsaktionen zusammen mit dem AWO UB Ruhr-Mitte e.V..
Wir danken unseren Mitgliedern für die vielen großzügigen Spenden, das große Interesse und auch für jede einzelne Interaktion auf unserer Social-Media-Kanäle. Nur durch das starke AWO-Netzwerk könnten wir so viele Menschen erreichen. Wir freuen uns sehr, über die vielen direkten Spenden, aktuell über 187.000 Euro!
Ein besonderer Dank gilt auch dem AWO RV Brandenburg-Süd e.V., dem AWO KV
Bautzen e.V. sowie dem AWO KV Stormarn e.V. für die großzügigen Spenden. Ebenfalls danken wir dem AWO KV Konstanz e.V. sowie Frau Zahide Sarikas für die Organisation eines großen Benefizkonzerts im Konstanzer Münster. Ein herzliches Dankeschön auch an den AWO LV Saarland e.V. sowie an unser Vorstandsmitglied Robert Theobald für die 
Vernetzung mit Stahl-Holding-Saar, die uns 50.000 Euro spendete. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit im Jahr 2023!
Herzliche Grüße

Rudi Frick

Vorstandsvorsitzender

Clara Faust

Verbands
-
kommunikation,

Fundraising & Fairer

Handel 
Erdbeben Türkei und Syrien
In der türkisch
-syrischen Grenzregion kam es am 6. Februar 2023 zu zwei schweren
Erdbeben mit vielen weiteren Nachbeben. 
Mehr als 50.000 Menschen sind dabei ums
Leben gekommen, über 100.000 
Menschen wurden verletzt, 26 Millionen
Menschen sind betroffen. Da
mit gehört das Erdbeben leider zu einem der
verheerendsten und tödlichsten Beben 
weltweit seit mehr als einem Jahrzehnt.
Gemeinsam mit fünf
lokalen Partnerorganisationen leisten wir humanitäre Hilfe und
verteilen beispielsweise Nothilfepakete mit Essen und Hygieneprodukten, Zelte, Matratzen 
und Windeln an betroffene Familien. AWO International unterstützt über 40.000 Menschebei der Deckung der dringendsten Bedarfe. Nothilfe nach dem Erdbeben in der Türkei und Syrien |
 AWO International e.V.

Wir freuen uns weiterhin über Spenden:
IBAN: DE83 1002 0500 0003 2211 00
Bank für Sozialwirtschaft
Spenden-Stichwort: Erdbeben Türkei und Syrien 
Spenden

Digitalisierung im Verein 
Im April dieses Jahres versenden wir Ihre
Mitgliedsrechnung für das 
Abrechnungsjahr 2023. Wir haben uns
dazu entschieden, einen Teil der 
Rechnung digital zu schicken. Dies spart
Porto und reduziert den Papierverbrauch 
und damit unseren ökologischen
Fußabdr
uck.

Wer erhält eine digitale Rechnung?
Alle unsere Mitglieder der Größenordnung:
Landesverbände
Bezirksverbände
Kreisverbände
Sie möchten Ihre Rechnung lieber in Papierformat erhalten?
Gerne senden wir Ihnen
Ihre Rechnung postalisch zu. Schicken Sie uns einfach eine E
-Mail
an
clara.faust@awointernational.de
Gemeinsam stark 
Werden Sie aktiv! Der Sommer rückt
näher und somit auch die Möglichkeit sich 
auf Festen und Messen zu vernetzten. Sie
planen eine Veranstaltung oder nehmen an 
einem Fest teil? Gerne schicken wir Ihnen unsere Materialien zu oder begleiten Sie. Sie erreichen uns mit Ihrem Anliegen und Ideen unter: clara.faust(at)awointernational.de 
AWO International verleiht außerdem passend zum Thema „Fairer Handel“ eine Aktionsbox. Sie enthält Materialien, um einen Informationsstand zu gestalten und Besucher*innen Wissen zum Fairen Handel zu vermitteln. Inhalte der Box sind u.a.: Informationsmaterial zum Verteilen, Broschüren und Flyer, Filme, Bücher und  Anschauungsmaterial wie Kaffee und vieles mehr. Anfragen per Mail an globaleslernen@awointernational.de

Weitere Tipps zur Planung von Infoständen gibt es im Aktionsleitfaden "Gerecht Aktiv" von
AWO International.

Kontakt

Blücherstr. 62/63

10961 Berlin

Tel 030 25 292
-771
Fax 030 25 292
-571
mail@awointernational.de

Spendenkonto

Bank für Sozialwirtschaft

DE83 1002 0500 0003 2211 00

Jetzt folgen auf

Impressum
| Datenschutz | Newsletter abbestellen | www.awointernational.de

clara.faust(at)awointernational.deglobaleslernen(at)awointernational.dehttps://amxe.net/ext2bnmv-ylgmnyw5-ghc6vpzm-qlvmail(at)awointernational.demail(at)awointernational.dehttps://amxe.net/ext2bnmv-ylgmnyw5-wbip9sgi-12nqhttps://amxe.net/ext2bnmv-ylgmnyw5-4xqers2b-17x2https://amxe.net/ext2bnmv-ylgmnyw5-9fs6xdia-165khttps://amxe.net/ext2bnmv-ylgmnyw5-9fs6xdia-165khttps://amxe.net/ext2bnmv-ylgmnyw5-eq77wfv6-mofhttps://amxe.net/ext2bnmv-ylgmnyw5-hmr89zcz-of0miriam.druba(at)awointernational.dehttps://amxe.net/ext2bnmv-ylgmnyw5-hylzqapv-ktghttps://amxe.net/ext2bnmv-ylgmnyw5-lxmohgxe-c3

Veranstaltung September 2023

Veranstaltungstermine im September 2023
13.09. Senioren-Treff im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.„Wir spielen Bingo.“
20.09. Senioren-Treff im Großen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.„Film-Vortrag von Christel Müller (Seniorenförderung)zum Thema Demenz.“
26.09.23 bis 02.10.23„Mehrtagesfahrt nach Oberaudorf.“_________________________G Y M N A S T I K für S E N I O R E N 07.09. Gymnastik für Frauen im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,
Eingang Vingakerweg. Beginn: 10:00 Uhr
14.09. Gymnastik wie oben.
21.09. Gymnastik wie oben.
28.09. Gymnastik wie oben.

AWO-Spenden-Aktion „Help our Kids!“

AWO-Spenden-Aktion „Help our Kids!“Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde der AWO Mühltal,dass sich vieles in der Welt verändert hat, hören wir jeden Tag in denNachrichten und erleben es auch selbst: Corona hat tiefe Spurenhinterlassen, der Krieg in der Ukraine erzeugt jeden Tag neues Leid undneue Opfer - Geflüchtete haben, wie Sie wissen, auch in Mühltal eineUnterkunft gefunden. Die Energieverteuerung hat auf allen Gebieten desLebens die Kosten steigen lassen. Das hat zur Folge, dass auch im ruhigenMühltal Familien an ihre finanziellen Grenzen gekommen sind: Es mussgespart werden, nur das zum Leben Notwendige wird eingekauft!Da ist es vor allem für die Kinder und Jugendlichen schlimm, wenn dieTeilnahme an den Ferienspielen der Gemeinde unmöglich wird, wenn 100€pro Kind für zwei Wochen Ferienbetreuung von den Familien nicht mehraufgebracht werden können.Und dann fängt das neue Schuljahr an und die Kinder bringen lange Listenmit dem Bedarf an Schulmaterial mit nach Hause, angefangen bei denBleistiften über Hefte und Übungsmaterial bis zu den Turnschuhen. Alleskostet viel Geld und die Beträge übersteigen auch oft die staatlichenZuschüsse.Die AWO Mühltal startet deshalb eine Spendenaktion zugunsten vonKindern und Jugendlichen in Mühltal. Mit „Help our Kids!“ soll an genauden Stellen unterstützt werden, wo Hilfe gebraucht wird. Machen Sie mit!Helfen Sie mit, Kindern und Jugendlichen in Mühltal die soziale undkulturelle Teilhabe zu sichern!Spenden bitte auf ein Konto der AWO unter dem Stichwort „Help our Kids!“Stadt-und-Kreis-Sparkasse Darmstadt, IBAN DE45 5085 0150 0121 0006 28Volksbank Darmstadt-Südhesssen eG, IBAN DE38 5089 0000 0079 7988 00Eine Spendenquittung wird umgehend erstellt. Und vielen Dank für jedenEuro!!Ihre Edith KeilAWO Mühltal

Veranstaltungstermine im Juni

Veranstaltungstermine im Juni 202307.06. Badefahrt in die Soletherme nach Bad Schönborn.Abfahrt um 12:45 Uhr ab Haltestelle Darmstädter Straße,Datterichplatz, Traisa; 12:50 Uhr ab Haltestellen Im Elfengrundund Im Wiesengrund, Trautheim; 13:00 Uhr ab HaltestelleBachgasse (Sparkasse), Nieder-Ramstadt und um 13:05 Uhr abHaltestelle Kühler Grund, Nieder-Ramstadt.Die Beförderung erfolgt durch den Omnibusbetrieb Fritz Müllere.K., Riedstadt-Crumstadt. Verbindliche Anmeldung bei ErichSchöneberg (Tel. 06151-146299) ab sofort.14.06. Senioren-Treff im Großen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.„Rückblick auf die Heidefahrt 2022 und Informationen zurFahrt nach Oberaudorf 2023“.21.06. Tagesfahrt nach Weilburg und Diez an der Lahn,gemeinsames Mittagessen im Restaurant Poseidon in Weilburg,danach gemütliches Bummeln in Weilburg und später in Diez,gemeinsames Abendessen im Brauereigasthof in Pfungstadt.Abfahrt an der Haltestelle Im Hag um 10:00 Uhr.28.06. Senioren-Treff im Großen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.„Wir verabschieden uns in die Sommerpause“.________________________________________________________G Y M N A S T I K für S E N I O R E N01.06. Gymnastik für Frauen im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Vingakerweg. Beginn: 10:00 Uhr15.06. Gymnastik wie oben.22.06. Gymnastik wie oben.29.06. Gymnastik wie oben.Vorsitzende : Edith Keil Tel.: 0172 8156489 Email: keil.edith@googlemail.comund Edelgard Heymann Tel.: 06151 593293 Email: e-d.heymann@t-online.de www.awo-dadi.deStadt- und Kreis-Sparkasse Darmstadt, IBAN: DE 45 5085 0150 0121 0006 28 – BIC: HELADEF1DASVolksbank Darmstadt – Südhessen eG, IBAN: DE 38 5089 0000 0079 7988 00 – BIC: GENODEF1VBD

keil.edith(at)googlemail.comhttp://www.awo-dadi.de/e-d.heymann(at)t-online.de

 

ArbeiterwohlfahrtOrtsverein MühltalVorsitzende : Edith Keil Tel.: 0172 8156489 Email: keil.edith@googlemail.comund Edelgard Heymann Tel.: 06151 593293 Email: e-d.heymann@t-online.de www.awo-dadi.deStadt- und Kreis-Sparkasse Darmstadt, IBAN: DE 45 5085 0150 0121 0006 28 – BIC: HELADEF1DASVolksbank Darmstadt – Südhessen eG, IBAN: DE 38 5089 0000 0079 7988 00 – BIC: GENODEF1VBD

keil.edith(at)googlemail.comhttp://www.awo-dadi.de/e-d.heymann(at)t-online.de

Veranstaltungskalender Mai

Arbeiterwohlfahrt
Ortsverein Mühltal
Veranstaltungstermine im Mai 2023
03.05. Badefahrt in die Soletherme nach Bad Schönborn.
Abfahrt um 12:45 Uhr ab Haltestelle Darmstädter Straße,
Datterichplatz, Traisa; 12:50 Uhr ab Haltestellen Im Elfengrund
und Im Wiesengrund, Trautheim; 13:00 Uhr ab Haltestelle
Bachgasse (Sparkasse), Nieder-Ramstadt und um 13:05 Uhr ab
Haltestelle Kühler Grund, Nieder-Ramstadt.
Die Beförderung erfolgt durch den Omnibusbetrieb Fritz Müller
e.K., Riedstadt-Crumstadt. Verbindliche Anmeldung bei Erich
Schöneberg (Tel. 06151-146299) ab sofort.
10.05. Senioren-Treff im Großen Saal des Bürgerzentrums,
Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.
„Wir gratulieren unseren Geburtstagskindern“.
24.05. Halbtagesfahrt nach Babenhausen (Altstadt-Führung)
gemeinsames Kaffeetrinken in Dieburg, Abendessen im Restaurant
„Goldener Engel“ in Babenhausen.
Abfahrt an der Haltestelle Bachgasse um 13:00 Uhr.
31.05. Senioren-Treff im Großen Saal des Bürgerzentrums,
Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.
Jahreshauptversammlung ab 15:30 Uhr.
________________________________________________________
G Y M N A S T I K für S E N I O R E N
04.05. Gymnastik für Frauen im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,
Eingang Vingakerweg. Beginn: 10:00 Uhr
11.05. Gymnastik wie oben.
25.05. Gymnastik wie oben.

Änderung bei AWO- und VdK-Fahrten

Presse: Zustieg
Änderung bei AWO- und VdK-Fahrten

Der gewohnte Zustieg Schloßgartenplatz/Sparkasse im Zentrum von Nieder-Ramstadt ist für Reisebusse nicht mehr anfahrbar nach den Baumaßnahmen vor Ort. In Absprache mit dem Ordnungsamt von Mühltal gilt ab sofort die Haltestelle Im Hag, Nieder-Ramstadt, als Zustieg für die Halbtages-, Tages- und Mehrtagesfahrten. Dort ist in der Wendeschleife genug Halteplatz für einen Reisebus, auch zum Beladen. Die übrigen Zustiege bleiben unverändert.

Mehrtagesfahrt der AWO Mühltal im September

Mehrtagesfahrt der AWO Mühltal im September

Es sind noch Plätze frei

Weil es so schön war, fährt der Ortsverein der AWO Mühltal in diesem Jahr auf vielfachen Wunsch noch einmal in der Zeit vom 26.9. bis 2. 10. 23 nach Oberaudorf im Bayerischen Inntal. Für diese Fahrt stehen noch Plätze in Doppel- und Einzelzimmer zur Verfügung. Die Reisegruppe wohnt im 4-Sterne Sporthotel „Wilder Kaiser.“ Das Busunternehmen „Strohmenger-Reisen, Fürth,“ hat für den Aufenthalt am Urlaubsort ein abwechslungsreiches und interessantes Programm ausgearbeitet. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Für Auskünfte, Rückfragen und die Zusendung des Reiseprogramms wenden Sie sich bitte an Frau Sylvia Schöneberg, Tel. 06151-146299, oder sylvia.schoeneberg(at)t-online.de . Sie wird die Fahrt auch begleiten.


Am Mittwoch, den 14.06.2023 um 14:30 Uhr im Bürgerzentrum Mühltal, wird die Fahrt im Rahmen eines Seniorentreffs vorgestellt. Für diese Veranstaltung wird um Anmeldung bis 31.5.2023 unter o.a. Telefonnummer oder E-Mail Adresse gebeten.


Die Teilnahme an der Reise ist nicht an eine AWO-Mitgliedschaft gebunden.



 


Bild: Sporthotel Wilder Kaiser (E. Schöneberg)


Pressemitteilung Im Mai in das Solethermalbad

 Im Mai in das Solethermalbad mit der AWO Mühltal Die nächste Badefahrt der AWO Mühltal in das Solethermalbad nach Bad Schönbornfindet am Mittwoch, dem 3. Mai 2023 statt. Abgefahren wird um 12:45 Uhr an derHaltestelle Darmstädter Straße, Datterichplatz in Traisa; um 12:50 Uhr an derHaltestelle Im Elfengrund und im Wiesengrund in Trautheim um 13:00 Uhr an derHaltestelle Bachgasse (Sparkasse) und um 13:05 an der Haltestelle Kühler Grund inNieder-Ramstadt. Die Beförderung erfolgt durch den Omnibusbetrieb Fritz Müllere.K., Riedstadt-Cumstadt.Die Fahrtleitung und Organisation liegt in den bewährten Händen unseres Mitglieds ErichSchöneberg. Für die Fahrt können sich die Teilnehmer ab sofort bei Herrn Schönebergverbindlich anmelden (Telefon 06151-146299).Der Eintritt ins Thermalbad ist ohne Impfnachweis und Maske erlaubt.In Bad Schönborn erwartet die Badegäste auf 1400 qm eine Badelandschaft mit 4Innen- und 1 Außenerlebnisbecken und Wassertemperaturen von 31 bis 35 Grad. Imwarmen und heilenden Thermal-Solewasser lässt es sich wunderbar schwimmen oderauch nur entspannen. Eine Wassergymnastik wird um 15:30 Uhr angeboten. Um 17:00Uhr geht es mit dem Bus wieder zurück nach Mühltal, wo man gegen 18:00 Uhreintrifft. Der Fahrpreis einschließlich Eintritt beträgt 31 Euro und wird im Busbezahlt. Für eine Teilnahme ist eine Mitgliedschaft in der AWO nicht erforderlich.Gäste sind herzlich willkommen.

keil.edith(at)googlemail.come-d.heymann(at)t-online.dehttp://www.awo-dadi.de/

In das Solethermalbad mit der AWO Mühltal

Im Mai in das Solethermalbad mit der AWO Mühltal

Die nächste Badefahrt der AWO Mühltal in das Solethermalbad nach Bad Schönborn findet am Mittwoch, dem 3. Mai 2023 statt. Abgefahren wird um 12:45 Uhr an der Haltestelle Darmstädter Straße, Datterichplatz in Traisa; um 12:50 Uhr an der Haltestelle Im Elfengrund und im Wiesengrund in Trautheim um 13:00 Uhr an der Haltestelle Bachgasse (Sparkasse) und um 13:05 an der Haltestelle Kühler Grund in Nieder-Ramstadt. Die Beförderung erfolgt durch den Omnibusbetrieb Fritz Müller e.K., Riedstadt-Cumstadt.

Die Fahrtleitung und Organisation liegt in den bewährten Händen unseres Mitglieds Erich Schöneberg. Für die Fahrt können sich die Teilnehmer ab sofort bei Herrn Schöneberg verbindlich anmelden (Telefon 06151-146299).

Der Eintritt ins Thermalbad ist ohne Impfnachweis und Maske erlaubt.

In Bad Schönborn erwartet die Badegäste auf 1400 qm eine Badelandschaft mit 4 Innen- und 1 Außenerlebnisbecken und Wassertemperaturen von 31 bis 35 Grad. Im warmen und heilenden Thermal-Solewasser lässt es sich wunderbar schwimmen oder auch nur entspannen. Eine Wassergymnastik wird um 15:30 Uhr angeboten. Um 17:00 Uhr geht es mit dem Bus wieder zurück nach Mühltal, wo man gegen 18:00 Uhr eintrifft. Der Fahrpreis einschließlich Eintritt beträgt 31 Euro und wird im Bus bezahlt. Für eine Teilnahme ist eine Mitgliedschaft in der AWO nicht erforderlich. Gäste sind herzlich willkommen.

Veranstaltungstermine April

Veranstaltungstermine im April.
 01.03. Badefahrt in die Soletherme nach Bad Schönborn .Abfahrt um 12:45 Uhr ab Haltestelle Darmstädter Straße,Datterichplatz, Traisa; 12:50 Uhr ab Haltestellen Im Elfengrundund Im Wiesengrund, Trautheim; 13:00 Uhr ab HaltestelleBachgasse (Sparkasse), Nieder-Ramstadt und um 13:05 Uhr abHaltestelle Kühler Grund, Nieder-Ramstadt.Die Beförderung erfolgt durch den Omnibusbetrieb Fritz Müllere.K., Riedstadt-Crumstadt. Verbindliche Anmeldung bei ErichSchöneberg (Tel. 06151-146299) ab sofort.12.04. Senioren-Treff im Großen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.„Filmnachmittag“.19.04. Halbtagesfahrt nach Mainz zum Gutenberg-Museum (Führung)gemeinsames Kaffeetrinken, Abendessen im Brauhaus Castel.Abfahrt an der Haltestelle Bachgasse bereits um 12:30 Uhr!26.04. Senioren-Treff im Großen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.„Wir spielen Bingo“.________________________________________________________
G Y M N A S T I K für S E N I O R E N 27.04. Gymnastik für Frauen im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Vingakerweg. Beginn: 10:00 Uhr
_______________________________________________________________
Wichtiger HinweisIm Interesse aller gefährdeten Personen bitten wir Sie, bei engenKontakten – besonders in Innenräumen – die Maske freiwillig auchweiterhin zu tragen.Vorsitzende : Edith Keil Tel.: 0172 8156489 Email: keil.edith@googlemail.comund Edelgard Heymann Tel.: 06151 593293 Email: e-d.heymann@t-online.de www.awo-dadi.de

 

keil.edith(at)googlemail.comhttp://www.awo-dadi.de/e-d.heymann(at)t-online.de

Veranstaltungstermine März 2023

 Veranstaltungstermine im März 2023
01.03. Badefahrt in die Soletherme nach Bad Schönborn.Abfahrt um 12:45 Uhr ab Haltestelle Darmstädter Straße,Datterichplatz, Traisa; 12:50 Uhr ab Haltestellen Im Elfengrundund Im Wiesengrund, Trautheim; 13:00 Uhr ab HaltestelleBachgasse (Sparkasse), Nieder-Ramstadt und um 13:05 Uhr abHaltestelle Kühler Grund, Nieder-Ramstadt.Die Beförderung erfolgt durch den Omnibusbetrieb Fritz Müllere.K., Riedstadt-Crumstadt. Verbindliche Anmeldung bei ErichSchöneberg (Tel. 06151-146299) ab sofort.08.03. Senioren-Treff im Großen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.„Vortrag von Polizeihauptkommissar Michael Fix: Sicher leben -Trickbetrügereien“.30.03. Senioren-Treff im Großen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.„Der Osterhase kommt“.Anmeldungen zu dieser Veranstaltung bitte bis zum 16.3.23.________________________________________________________G Y M N A S T I K für S E N I O R E N02.03. Gymnastik für Frauen im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Vingakerweg. Beginn: 10:00 Uhr09.03. Gymnastik für Frauen wie oben.16.03. Gymnastik für Frauen wie oben.23.02. Gymnastik für Frauen wie oben._______________________________________________________________Wichtiger HinweisIm Interesse aller gefährdeten Personen bitten wir Sie, bei engenKontakten – besonders in Innenräumen – die Maske freiwillig auchweiterhin zu tragen.Vorsitzende : Edith Keil Tel.: 0172 8156489 Email: keil.edith@googlemail.comund Edelgard Heymann Tel.: 06151 593293 Email: e-d.heymann@t-online.de www.awo-dadi.deStadt- und Kreis-Sparkasse Darmstadt, IBAN: DE 45 5085 0150 0121 0006 28 – BIC: HELADEF1DASVolksbank Darmstadt – Südhessen eG, IBAN: DE 38 5089 0000 0079 7988 00 – BIC: GENODEF1VBD

keil.edith(at)googlemail.comhttp://www.awo-dadi.de/e-d.heymann(at)t-online.de

 

ArbeiterwohlfahrtOrtsverein MühltalVorsitzende : Edith Keil Tel.: 0172 8156489 Email: keil.edith(at)googlemail.com und Edelgard Heymann Tel.: 06151 593293 Email: e-d.heymann@t-online.de 

keil.edith(at)googlemail.comhttp://www.awo-dadi.de/e-d.heymann(at)t-online.de

Sachspende für die Ukraine

Sachspenden für die Ukraine

Der Darmstädter Verein PDUM „Partnerschaft Deutschland-Ukraine/Moldava e.V.“ hatte mit einer Bedarfsliste zur Sachspendensammlung aufgerufen. Die Liste umfasste 19 Sachgruppen, so unter anderem auch Gehhilfen, Rollatoren und Rollstühle. Der Ortsverein der AWO Mühltal hatte aus Spenden von Mitgliedern und Freunden genau diese Gegenstände in seinem Lager in Traisa die er gerne abgegeben hat. Mit einem Anhänger wurden am 4. Februar von den Vorstandsmitgliedern Friedrich Wolbold und Volkmar Pupp die Artikel zu dem Sammeldepot von PDUM nach Griesheim gebracht und übergeben. Man war erstaunt und überrascht wie zahlreich Spenden aller Art von den Bürgern an diesem Vormittag angeliefert wurden.

Da das AWO-Lager jetzt geräumt ist nehmen wir gerne wieder Gehhilfen, Rollatoren und Rollstühle als Spenden an. Als Ansprechpersonen stehen Friedrich Wolbold (06151-147225) und Volkmar Pupp (06151-5200770) gerne zur Verfügung.


Bild (Volkmar Pupp): Friedrich Wolbold bei der Übergabe der Sachspenden an dem Depot in Griesheim

Nach Bad Schönborn mit dem AWO-Badebus

Im März nach Bad Schönborn mit dem AWO-Badebus

Die nächste Badefahrt der AWO Mühltal in das Solethermalbad nach Bad Schönborn findet am Mittwoch, dem 1. März 2023 statt. Abgefahren wird um 12:45 Uhr an der Haltestelle Darmstädter Straße, Datterichplatz in Traisa; um 12:50 Uhr an der Haltestelle Im Elfengrund und im Wiesengrund in Trautheim um 13:00 Uhr an der Haltestelle Bachgasse (Sparkasse) und um 13:05 an der Haltestelle Kühler Grund in Nieder-Ramstadt. Die Beförderung erfolgt durch den Omnibusbetrieb Fritz Müller e.K., Riedstadt-Cumstadt.

Die Fahrtleitung und Organisation liegt in den bewährten Händen unseres Mitglieds Erich Schöneberg. Für die Fahrt können sich die Teilnehmer ab sofort bei Herrn Schöneberg verbindlich anmelden (Telefon 06151-146299).

Der Eintritt ins Thermalbad ist ohne Impfnachweis und Maske erlaubt.

In Bad Schönborn erwartet die Badegäste auf 1400 qm eine Badelandschaft mit 4 Innen- und 1 Außenerlebnisbecken und Wassertemperaturen von 31 bis 35 Grad. Im warmen und heilenden Thermal-Solewasser lässt es sich wunderbar schwimmen oder auch nur entspannen. Eine Wassergymnastik wird um 15:30 Uhr angeboten. Um 17:00 Uhr geht es mit dem Bus wieder zurück nach Mühltal, wo man gegen 18:00 Uhr eintrifft. Der Fahrpreis einschließlich Eintritt beträgt 31 Euro und wird im Bus bezahlt. Für eine Teilnahme ist eine Mitgliedschaft in der AWO nicht erforderlich. Gäste sind herzlich willkommen.

Das Staffelholz wurde weitergeleitet

Das Staffelholz wird weitergegeben 

Der große Saal im Bürgerzentrum von Nieder-Ramstadt war am 27. April 2022 der Ort für die Mitgliederversammlung der AWO Mühltal. Die zwei langen Tische in der Mitte füllten sich nur zögerlich, noch immer steckt die Corona-Pandemie den Leuten in den Knochen und viele scheuen größere Ansammlungen. Aber die knapp 40 Anwesenden genossen bald den Kaffee und köstlichen Kuchen. Nach einer Stunde wurde es dann ernst: Die offizielle Mitgliederversammlung begann mit der Ehrung der Verstorbenen des letzten Jahres. Nach einer Schweigeminute gab der Vorsitzende, Friedrich Wolbold, seinen Tätigkeitsbericht ab, ihm folgten seine Stellvertreterin Jutta Hentze und der Rechner Volkmar Pupp. Wie überall, waren auch bei der AWO Mühltal wegen der strengen Corona-Regeln in 2021 die meisten geplanten Aktivitäten ausgefallen. Nach den Berichten der Kassenprüfer konnten Vorstand und Rechner entlastet werden. Nun begann die Wahl des neuen Vorstandes, das betraf hier im Besonderen die Stelle des Vorsitzenden, denn die meisten Vorstandsmitglieder stellten sich erneut zur Wahl. Nach 24 Jahren im Amt des Vorsitzenden der AWO Mühltal räumte Friedrich Wolbold seinen Platz. Der AWO-Kreisvorsitzende Horst Baier fand in seiner Laudatio viele lobende Worte für die intensive und nimmermüde Arbeit von Friedrich Wolbold, der die Mitgliederzahl seit 1998 verdoppeln konnte und den Aktionsradius der AWO Mühltal massiv erweitert hat. Auch Jutta Hentze lobte die Erfolge von Friedrich Wolbold und seinen Einsatz. Nun stellten sich die Kandidatinnen vor, die gemeinsam als Doppelspitze für den Vorsitz fungieren wollen: Edelgard Heymann und Edith Keil.

Edelgard Heymann ist den Mühltalern seit vielen Jahren bekannt, sie ist seit 1994 in der Gemeindevertretung Mühltal tätig, war über 10 Jahre Vorsitzende des Sport-und-Kultur-und Sozialausschusses der Gemeinde, 5 Jahre lang 1. Beigeordnete und hatte nach der Wahl von Frau Dr. Mannes in den Bundestag über 7 Monate kommisarisch das Amt der Bürgermeisterin inne. Edith Keil dagegen ist erst seit kurzer Zeit in der AWO und im Seniorenbeirat aktiv. Sie kam zwar schon 1968 mit ihren Eltern Else und Philipp Keil, dem Vorgänger von Friedrich Wolbold, nach Nieder-Ramstadt, lebte aber als Erwachsene überwiegend in Darmstadt. Nach dem Studium in Frankfurt war Edith Keil an der Heinrich-Mann-Schule in Dietzenbach ca. drei Jahrzehnte als Oberstudienrätin tätig. Erst mit ihrer Pensionierung ist sie in ihr Elternhaus nach Nieder-Ramstadt zurückgekehrt.

Das Wahlergebnis: 1. Vorsitzende: Edelgard Heymann und Edith Keil. Stellvertretende Vorsitzende: Jutta Hentze. Rechner: Volkmar Pupp. Schriftführerin: Beate Wilhelm. Rechner für den Seniorentreff: Sylvia Schöneberg. Beisitzer: Friedrich Wolbold, Katharina Ebert, Siegmund Bombala, Sonja Langner, Gunter Kirchner. Vertreterin der AWO im Seniorenbeirat: Edith Keil. Kassenprüfer: Ulrich Wojahn, Gitta Busch und Gernot Scior. Da Edelgard Heymann nicht anwesend sein konnte, sprach Edith Keil für sie beide und betonte die Notwendigkeit, sich den Veränderungen der Gesellschaft zu öffnen. Sie sagte: „AWO bedeutet für uns: A wie Aufgaben in der Gesellschaft wahrnehmen, W wie Wandel, Wachsamkeit, Wege zu den Menschen finden und vielleicht neu denken, O wie Offenheit für alles und alle“. Den Abschluss der Versammlung bildete die Ehrung von Helga Haßkerl für 45 Jahre Mitgliedschaft. Somit ging ein schöner Nachmittag zu Ende und ein Auftakt begann für die Weiterentwicklung und Kontinuität der AWO in Mühltal .

E. Keil









Friedrich Wolbold

Marie-Juchacz-Plakette für Friedrich Wolbold

Im Rahmen ihres Herbstfestes wurde gestern der langjährige Vorsitzende der AWO Mühltal, Friedrich Wolbold, mit der höchsten Auszeichnung geehrt, die der Verband zu vergeben hat. Sie wird Mitgliedern zuteil, die sich durch ganz besonderes Engagement für soziale und politische Werte und Belange der AWO eingesetzt haben. Helmut Kaufmann, langjähriger Weggefährte von Friedrich Wolbold und Vertreter des Kreisvorsitzenden, hielt die Laudatio. Er überbrachte Grüße vom Bundesverband und lobte die unermüdliche Kraft, mit der Friedrich Wolbold viele Initiativen in Mühltal ins Leben gerufen habe wie Sammelaktionen, Fahrten-Projekte, Frauen-Gymnastik, die heutzutage zur Selbstverständlichkeit im Kalender gehören. Auch auf Bezirksebene habe Friedrich Wolbold mitgewirkt an weitreichenden Initiativen wie dem Ausbau der Kinder-Tagesstätten. Den Grundwerten der AWO – Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit – habe Friedrich Wolbold sich immer und konsequent verpflichtet gefühlt und sie in seinem Denken und Handeln umgesetzt. Helmut Kaufmann dankte dem Geehrten für seine großartige Leistung. Sein Dank galt aber auch Waltraud, der starken Frau an der Seite von Friedrich Wolbold, die ihn immer unterstützt und oft mitgeholfen hat. Rainer Steuernagel vom Gemeindevorstand Mühltal schloss sich mit lobenden Worten an und hob die Verdienste von Friedrich Wolbold auf der Ebene der Gemeinde und als Vertreter der AWO-Haltung hervor. In diesen Krisenzeiten, wo ein Zerfall von gemeinschaftlichen Werten und Zielen zu beobachten sei, führte er aus, könnte man das Einstehen für den demokratischen Diskurs, für Toleranz gegenüber andersdenkenden Menschen und das Ringen um Gerechtigkeit nicht hoch genug bewerten.

Veranstaltungsprogramm Februar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungstermine im Februar 202301.02. Badefahrt in die Soletherme nach Bad Schönborn.Abfahrt um 12:45 Uhr ab Haltestelle Darmstädter Straße,Datterichplatz, Traisa; 12:50 Uhr ab Haltestellen Im Elfengrundund Im Wiesengrund, Trautheim; 13:00 Uhr ab HaltestelleBachgasse (Sparkasse), Nieder-Ramstadt und um 13:05 Uhr abHaltestelle Kühler Grund, Nieder-Ramstadt.Die Beförderung erfolgt durch den Omnibusbetrieb Fritz Müllere.K., Riedstadt-Crumstadt. Verbindliche Anmeldung bei ErichSchöneberg (Tel. 06151-146299) ab sofort.12.02. Gemeinsamer Seniorennachmittag im Großen Saal des Bürger-zentrums, Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:11 Uhr.„Fasching“22.02. Senioren-Treff im Großen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Ober-Ramstädter Straße 2-4, Beginn: 14:30 Uhr.„Spielenachmittag“________________________________________________________G Y M N A S T I K für S E N I O R E N02.02. Gymnastik für Frauen im Kleinen Saal des Bürgerzentrums,Eingang Vingakerweg. Beginn: 10:00 Uhr09.02. Gymnastik für Frauen wie oben.16.02. Gymnastik für Frauen wie oben.23.02. Gymnastik für Frauen wie oben._______________________________________________________________Wichtiger HinweisIm Interesse aller gefährdeten Personen bitten wir Sie, bei engenKontakten – besonders in Innenräumen – die Maske freiwillig auchweiterhin zu tragen.Vorsitzende : Edith Keil Tel.: 0172 8156489 Email: keil.edith@googlemail.comund Edelgard Heymann Tel.: 06151 593293 Email: e-d.heymann@t-online.de www.awo-dadi.deStadt- und Kreis-Sparkasse Darmstadt, IBAN: DE 45 5085 0150 0121 0006 28 – BIC: HELADEF1DASVolksbank Darmstadt – Südhessen eG, IBAN: DE 38 5089 0000 0079 7988 00 – BIC: GENODEF1VBD

 

1990 Brillen auf Weltreise



SPD Fischbachtal schickt 1.990 Brillen auf Weltreise

Eine Tüte mit gut erhaltenen Brillen hängt am Hoftor, es klingelt an der Haustür oder die Post bringt ein Päckchen mit gebrauchten Sehhilfen. Oftmals schreibt der Absender ein paar nette Zeilen dazu „und wir freuen uns über die große Bereitschaft von Bürgerinnen und Bürgern sowie Optikern, über Grenzen hinweg bedürftigen Menschen zu helfen“, so SPD-Ortsvereinsvorsitzende Petra Messerschmidt. „Für viele Menschen in Afrika, Asien, Südamerika und in europäischen Ländern haben neue Augengläser einen Gegenwert von sechs bis acht Monatslöhnen und sind daher ein unerschwinglicher Luxus“ fügt sie hinzu. Alle Brillen werden in Kartons gepackt, auf denen die Stückzahl notiert wird. Wenn kein Etui dabei ist, dient ein Stück Küchenrolle als Schutz.

Seit Februar 2009 wurden rund 25.850 Brillen gemeinsam mit dem Schirmherr der Sammelaktion, Landrat Klaus Peter Schellhaas, an die AWO in Mühltal übergeben Von dort aus geht der Transport weiter nach Koblenz zur deutschen Hilfsorganisation „Brillen Weltweit“. Sie verfolgt das Ziel, sehbehinderten Armen in Afrika, Asien, Südamerika und in europäischen Ländern zu helfen. Das Sammelgut wird in Koblenz von ehrenamtlichen Helfern sortiert, gereinigt und mit elektronischen Geräten vermessen. Die Dioptrien und sonstige Besonderheiten werden an der Brille vermerkt. Der Versand der Brillen erfolgt nach einem bestimmten System. Die Partnerorganisationen im Ausland fordern die notwendigen Dioptrienstärken und die entsprechende Anzahl von Damen-, Herren- oder Kinderbrillen an. Auf diese Weise werden wöchentlich bis zu 100 Hilfspakete an sachkundige Personen versandt, die die Brillen an Sehbehinderte weitergeben.

Bereits im Jahr 1974 wurde die Hilfsaktion vom Deutschen Katholischen Blindenwerk e.V. ins Leben gerufen und in dieser Zeit wechselten weit über 3,7 Millionen Brillen ihre Besitzer. Gut erhaltene Gebrauchtbrillen, auch Kinder- und Sonnenbrillen, sowie Etuis können weiterhin beim SPD Ortsverein, Petra Messerschmidt, Nonroder Str. 7 in 64405 Fischbachtal (Niedernhausen), Tel. 06166 / 920056, abgegeben werden.

Veranstaltungskalender 2023

 Arbeiterwohlfahrt – Ortsverein Mühltal Veranstaltungskalender für 2023Mi 04.01. 13.00 Uhr Badefahrt in die Soletherme nach Bad SchönbornMi. 11.01. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treff„Wir schlachten die Wuzz“Do. 12.01. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikDo. 19.01. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 25.01. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treff„Wir spielen Bingo“Do. 26.01. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Damengymnastik* * * * *Mi. 01.02. 13.00 Uhr Badefahrt in die Soletherme nach Bad SchönbornDo. 02.02. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikDo. 09.02. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikSo. 12.02. Details folgen Bürgerzentrum Mühltal –FaschingDo. 16.02. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 22.02. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treffmit wechselndem ProgrammDo. 23.02. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Damengymnastik* * * * *Mi. 01.03. 13.00 Uhr Badefahrt in die Soletherme nach Bad SchönbornDo. 02.03. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 08.03. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treff„Vortrag von Frau Müller“Do. 09.03. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikDo. 16.03. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikDo. 23.03. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal - DamengymnastikDo. 30.03. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treff„Der Osterhase kommt“

 

Mi. 05.04. 13.00 Uhr Badefahrt in die Soletherme nach Bad SchönbornMi. 12.04. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treff„Filmnachmittag“Mi. 19.04. 13.00 UhrHalbtagesfahrt zum Gutenberg-Museum in MainzMi. 26.04. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treff„Wir spielen Bingo“Do. 27.04. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal - Damengymnastik* * * * *Mi. 03.05. 13.00 Uhr Badefahrt in die Soletherme nach Bad SchönbornDo. 04.05. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 10.05. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treff„Wir gratulieren unseren Geburtstagskindern“Do. 11.05. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 24.05. 13.00 UhrHalbtagesfahrt nach Babenhausen (Altstadt)Do. 25.05. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 31.05. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treffmit wechselndem Programm* * * * *Do. 01.06. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 07.06. 13.00 Uhr Badefahrt in die Soletherme nach Bad SchönbornMi. 14.06. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treffmit wechselndem ProgrammDo. 15.06. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 21.06. 10.00 UhrTagesfahrt nach Weilburg und Diez an der LahnDo. 22.06. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 28.06. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treff„Wir verabschieden uns in die Sommerpause“Do. 29.06. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Damengymnastik

 

Di. 18.07. 9.30 UhrTagesfahrt zur Bundesgartenschau Mannheim* * * * *Mi. 06.08. 13.00 Uhr Badefahrt in die Soletherme nach Bad SchönbornDo. 07.08. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 13.09. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treff„Wir spielen Bingo“Do. 14.09. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 20.09. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treff„Vortrag von Frau Müller“Do. 21.09. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikDo. 28.09. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Damengymnastik* * * * *Mi. 04.10. 13.00 Uhr Badefahrt in die Soletherme nach Bad SchönbornDo. 05.10. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 11.10. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treff„Filmnachmittag“Do. 12.10. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 18.10. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal –„Herbstfest“Do. 19.10. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikDo. 26.10. 13.00 UhrHalbtagesfahrt zum Rosenmuseum in Steinfurth

 

Mi. 01.11. 13.00 Uhr Badefahrt in die Soletherme nach Bad SchönbornDo. 02.11. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikDo. 09.11. 13.00 UhrHalbtages-Überraschungsfahrt ins Graublauemit Gans-EssenMi. 15.11. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treff„Wir gratulieren unseren Geburtstagskindern“Do. 16.11. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikDo. 23.11. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikMi. 29.11. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – Senioren-Treff„Wir freuen uns auf den Advent“* * * * *Mi. 06.12. 13.00 Uhr Badefahrt in die Soletherme nach Bad SchönbornDo. 07.12. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal – DamengymnastikDo. 07.12. 13.00 UhrHalbtagesfahrt zum Weihnachtsmarkt WiesbadenDo. 14.12. 14.30 Uhr Bürgerzentrum Mühltal -„Weihnachtsfeier“Do. 21.12. 10.00 Uhr Bürgerzentrum Mühltal - DamengymnastikÄnderungen vorbehalten

KONTAKT

1. Vorsitzende:
Edith Keil 
Engelmühlenweg 8
64367 Mühltal
Tel.: 0172-8156489
E-Mail: keil.edith@gmail.com


Stv. Vorsitzende:
Jutta Hentze
Bordenbergweg 17

64367 Mühltal
Tel:06151-145039
E-Mail: jhentze(at)web.de

Hauptrechner:
Volkmar Pupp
Ludwigstr. 136a
64367 Mühltal
Tel: 06151-5200770
Fax: 06151-5200769
Mobil: 0151594222843
E-Mail: volkmarpupp(at)online.de

Senioren-Treff-Rechnerin
Sylvia Schöneberg
Kirchstr. 9
64367 Mühltal
Tel: 06151-146299
E-Mail: sylvia.schoeneberg(at)t-online.de

Schriftführerin
Beate Wilhelm
Steinstr. 13
64367 Mühltal
Tel: 06151-145540
E-Mail: beate-wilhelm@t-online.de